Talentis XI - Brackwede

09.07.2018 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Ende einer erfolgreichen Saison

 

Am vergangenen Wochenende gab’s für die Aktiven der Talentis-Gruppe Aquawede die Siegerehrung des sechsten Trimestertests. Zur Halbzeit der vierjährigen Ausbildung waren gute Ergebnisse zu verzeichnen. Die Siegerehrung wurde wie immer mit einer Aktion kombiniert. Diesmal ging’s ins Ruhrgebiet zur Zeche Zollverein und zum Dortmunder U.

Der Test am vergangenen Dienstag verlangte von den Aktiven Rücken-, Brust- oder Kraulschwimmen, Koordinationsaufgaben und Wrigg-Übungen auf technisch hohem Niveau. Die große Mehrheit der Gruppe schloss mit gut oder besser ab. Die Siegerpokale sicherten sich diesmal Leonie Haering, David Munteanu und Liam Neumann. Eine siegreiche Leistung zeigte auch Lena Krug, allerdings musste sie den Test aus terminlichen Gründen nachholen und startete daher außerhalb der Pokalwertung. In den ersten zwei Jahren haben die Aktiven die Grobformen des Schwimmens recht gut gelernt, nun geht es darum, die Technik zu verfeinern und die Ausdauer zu verbessern.

Während der Fahrt erfolgte nicht nur die Siegerehrung, sondern es gab auch mehrere Durchläufe von „Agent X“ auf dem Zechengelände, hier glänzten diverse Aktive auch bei der Bedienung moderner Handy-Apps und konnten somit die Gesuchten jeweils finden. Zusätzliche gab es noch einen Wettkampf im Treppenlaufen der überraschend nur von Mädchen gewonnen werden konnte (Ina Köllemann, Kira Sohrmann, Danyelle Behnisch). Hier kam es darauf an, die Koordination trotz Belastung zu beherrschen und sich die Strecke gut einzuteilen. Am Ende durfte der obligatorische Besuch einer Eisdiele bei bestem Wetter natürlich nicht fehlen.

In der nächsten Woche gibt es noch eine Technikeinheit und auf Wunsch der Aktiven reichlich Staffelschwimmen. Am Freitag werden auch bei Talentis Zeugnisse verteilt und danach freuen sich alle auf die verdienten Sommerferien.

02.07.2018 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

OWL-Meisterschaften ein voller Erfolg

 

Herford: Nach den ersten beiden Ausbildungsjahren hatten es fünf Aktive aus der Trainingsgruppe Aquawede geschafft, sich für die Bezirksmeisterschaften zu qualifizieren. Ein schöner Erfolg für die Gruppe. Der Wettkampf war gedacht, um die Aktiven an die Meisterschaftsatmosphäre heranzuführen, erfreulicherweise kamen jedoch alle auf Anhieb mit der veränderten Wettkampfsituation super klar und lieferten eine Bestzeitenquote von 100 %.

Den Auftakt machte äußerst erfolgreich der elfjährige David Lange über 200 m Rücken. Er steigerte sich mit guter Technik und toller Renneinteilung auf 3:27,3 min und gewann gleich beim ersten Start eine Medaille.

Der größten Herausforderung stellten sich die zehnjährigen Lena Krug und David Munteanu. Sie mussten den OWL-Zweikampf absolvieren (200 m Lagen und 400 m Freistil). Hierbei kam es auf die Beherrschung aller vier Lagen inklusive der zugehörigen Wenden und vor allem auf Ausdauer an. Da wir bisher wenig Ausdauer trainiert haben, war klar, dass es für vorderste Plätze kaum reichen konnte. Technisch schwammen beide aber schon recht gut. Dies führte beide zu insgesamt vier tollen Steigerungen und Platzierungen unter den Top 5. Krug zeigte vor allem im Delphinschwimmen deutliche Verbesserungen (200 m Lagen in 3:37,3 min) und absolvierte die Kraulstrecken gewohnt souverän (6:32,5 min). Am Ende freute sie sich riesig über einen Pokal für den dritten Platz. Munteanu war leider stark erkältet, verbesserte sich aber trotzdem in allen Bereichen und glänzte wie immer im Delphinschwimmen (200 m Lagen in 3:37,7 min). Die lange Freistilstrecke begann er noch etwas verhalten, steigerte sich aber trotzdem um dreißig Sekunden auf jetzt 6:52,5 min. Wer weiß, was bei voller Gesundheit möglich gewesen wäre?

Als Vierte im Bunde war Brustschwimmerin Leonie Haering (11 Jahre) dabei. Sie traut sich immer mehr zu und pulverisierte ihre Bestzeit auf jetzt 3:38,9 min (Platz 6). Neben den gewohnt sehr guten Tauchzügen wird auch die Wasserlage immer besser. In Zukunft wird mit Ihr auch auf anderen Stecken zu rechnen sein. Für den positiven Abschluss sorgte dann wieder David Lange mit neuer Bestmarke von 1:31,4 min über 100 m Rücken und einer weiteren Medaille.

Am Ende waren alle froh, die Herausforderung gemeistert zu haben und dass sich das Training ausgezahlt hat. Bei den nächsten Meisterschaften im Winter wird die ebenfalls qualifizierte Kira Sohrmann und hoffentlich weitere Aktive des Teams ebenfalls mit angreifen.

Lena, Danyelle und Leonie im Gleichklang über 100 m Rücken
Lena, Danyelle und Leonie im Gleichklang über 100 m Rücken

10.06.2018 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Ausdauer-Verbesserungen für Talentis-Brackwede

 

Bielefeld: Bei teilweise schönstem Freibadwetter gab’s für Aktiven der Trainingsgruppe Aquawede seit längerer Zeit mal wieder die Möglichkeit, sich über 100 m Freistil zu beweisen. Diese wichtige Strecke hat ja eine große Ausdauerkomponente, daher lag ein Schwerpunkt der letzten Trainingsmonate in diesem Bereich. Erfreulicherweise haben sich fast alle, die regelmäßig beim Training waren, demzufolge auch verbessert. Auf den kurzen Strecken gab es gewohnt vordere Platzierungen.

Über die 100 m gab’s auch einen kompletten Medaillensatz und mit dem geplanten Ausdauertraining der nächsten Jahre sollte es noch besser werden: Lena Krug (1:24,2 min / 10 Jahre) gewann vor Kira Sohrmann (1:25,8 min / 10 Jahre), beide zeigten einen guten Beinschlag und verbesserte Technik. Während Krug engagiert losschwamm, ließ sich Sohrmann in der Mitte etwas weit zurückfallen, trotzdem gab’s einen schönen Doppelsieg. Vorbildlich waren die Tauchphasen von Sohrmann, während die meisten anderen Aktiven des Teams noch nicht genug Luft dafür haben. Ebenfalls Silber gewann David Munteanu (1:25,7 / 10 Jahre) in seinem ersten ernsthaften Hundertmeterrennen. Schnellste im Team mit ebenfalls sehr guten Tauchphasen war Leonie Haering (1:23,0 min / 11 Jahre).

Die gewohnten Fünfzigmeterstrecken endeten ebenfalls mit diversen Verbesserungen und vielen Medaillen. Herausragend dabei war der Vierfachsieg der Zehnjährigen (Krug, Sohrmann, Danyelle Behnisch und Nicole Kirsch), die auf der Freistil-Distanz zwischen 0:37,1 und 0:41,4 min erzielten. Zwei weitere Goldmedaillen gewannen Munteanu (0:36,1 min) und Liam Neumann (0:38,7 min / 9 Jahre). Im Rückensprint siegten noch einmal Liam Neumann (0:45,7 min), Kira Sohrmann (0:42,26 min) und Max Hallau als Sieger der Zielrichterlotterie.

Vor allem als Vorbereitung auf die OWL gab’s dann noch die 100 m Lagen, auf der Kurzbahn eine leichte Aufgabe. Trotzdem sehr erfreulich, dass alle ohne Fehler ins Ziel kamen: Hier gab’s Medaillen für Neumann, Munteanu, Krug, Sohrmann und Junis Taktak. Ebenfalls gelungene Generalproben für OWL lieferten Leonie Haering mit dem überzeugenden Sieg über 100 m Brust (1:41,8 min) und David Lange über 200 m Rücken (3:21,7 min) ab.

Aus Trainersicht war dieser Wettkampf ein gelungener Abschluss des zweiten Trainingsjahres, als Bonus folgend jetzt noch die OWL, bei denen die Qualifizierten hauptsächlich Erfahrung sammeln sollen. Danach gibt’s noch den letzten Trimester-Test, also noch viel zu tun bis zu den Ferien.

04.06.2018 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Talentis Aquawede besteht internationale Prüfung

 

Herford: Beim internationalen Schwimmfest im Herforder Freibad gab’s dieses Mal für die Aktiven Konkurrenz aus ganz Deutschland und dem osteuropäischen Ausland. Eine willkommene Abwechselung nach einer längeren Trainingsphase, in der die Einführung in das Delphinschwimmen dominierte. Herausragend dabei David Munteanu (10 Jahre), der als Erster im Team die komplizierte Technik beherrschte und in 43,7 Sekunden auch gleich eine gute Zeit ablieferte.

Da das Delphinschwimmen der letzte Bestandteil für ein Lagenrennen war, der noch fehlte, traute sich ein Quartett erstmals auf der langen Bahn an die anspruchsvolle 200 m-Lagenstrecke: Lena Krug, Kira Sohrmann (beide 10 Jahre), Leonie Haering (11 Jahre) und Munteanu absolvierten die Aufgabe (Technik und Ausdauer) gleich fehlerfrei und waren im Ziel völlig erschöpft. Die drei Zehnjährigen haben damit die Startberechtigung für die OWL-Meisterschaften im Juni an gleicher Stelle. Alle waren nach kurzer Erholungsphase stolz, die vier Lagen und Wenden erfolgreich absolviert zu haben.

Ebenfalls erfolgreich im Delphinschwimmen über 50 m waren Liam Neumann und David Lange, die die komplette Bahn ebenfalls fehlerfrei absolvierten. Mit etwas Training wird das Ganze in Zukunft flüssiger und auch nicht mehr so anstrengend, für Medaillen hat’s teilweise diesmal schon gereicht. Ebenfalls für die OWL-Meisterschaften konnte sich das Duo der Elfjährigen qualifizieren: Leonie Haering errang im Brustschwimmen zwei neue Bestzeiten (100/200 m in 1:43,3/3:43 min) und freute sich über die gelungene Steigerung dank guter Tauchzüge und verbesserter Frequenz. David Lange glänzte wie immer im Rückenschwimmen (100/200 m in 1:1:33,7/3:21,8 min) und hat damit gleich zwei OWL-Normen unterboten. Er zeigte neben guten Wenden eine verbesserte Wasserlage, könnte aber mit entsprechendem Armzug noch schneller schwimmen.

Liam Neumann (9 Jahre) betätigte sich wieder als Medaillenhamster (sechs Stück) und freute sich neben der Delphinbestzeit über eine Steigerung im Rückensprint (0:44,9 min). Auf den Ausdauerstrecken konnte er das Niveau des letzten Wettkampfes nicht ganz erreichen, das Wasser war einfach zu kalt und die Trainer hatten einige Starts zu viel gemeldet. Eine sehr positive Entwicklung nimmt in den letzten Monaten Jonah Schupp. Er traut sich mehr zu und nähert sich im Kraulschwimmen der Zieltechnik. Als Belohnung nahm er fünf Bestzeiten und diverse Medaillen mit nach Hause. Seine 200 m Rücken (3:28 min) stellten nicht nur die größte Verbesserung, sondern auch seine beste Leistung dar.

Die Liste der Bestzeiten ließe sich noch fortsetzen, exemplarisch seien die 200 m Rücken in 3:29 min von Kira Sohrmann und die 0:36,0 min von David Munteanu im Freistilsprint genannt. Ebenfalls in diese Liste der positiven Entwicklungen konnten sich Tira Knöner, Nicole Kirsch, Ina Köllemann und Danyelle Behnisch eintragen.

Aus Trainersicht war es ein guter Wettkampf, es gab gute Leistungen und jede Menge Aufschlüsse, was noch zu tun ist. Die Aktiven waren größtenteils auch zufrieden, wenngleich eine Serie von vierten Plätzen nicht unbedingt für Jubel sorgte, dafür gibt’s ja keine Medaille.

Das Team beim Einschwimmen
Das Team beim Einschwimmen

30.04.2018 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Talentis Brackwede auf Erfolgswelle in der Schwimmoper

 

Paderborn: Nach einer Reihe von Nachwuchswettkämpfen hatte das Trainerteam mit den Meldungen zum Paderborn-Cup die Messlatte diesmal höher gelegt. Die Aktiven schlugen sich super und außerdem konnten Sie einige Athleten aus der deutschen Spitze live erleben und dadurch lernen.

Zum Auftakt gab’s auf der ungewohnt langen Bahn fünf Bestzeiten über 100 m Brust. Liam Neumann (9 Jahre) konnte sich mit 1:59 min auch gleich die erste Medaille sichern. Weitere Steigerungen gelangen dank Technikverbesserungen Kira Sohrmann, Lena Krug, Nicole Kirsch und Max Hallau. 

Die 100 m Rücken standen vor allem im Fokus der Trainer, hier lag ein Trainingsschwerpunkt der letzten Wochen. Dass sich Techniktraining auszahlt, merkten Ina Köllemann, Nicole Kirsch, Leonie Haering, Lena Krug und Jonah Schupp. Das Highlight setzte aber ganz klar Kira Sohrmann (10 Jahre) mit 1:36 min. Vor allem die Schulterbewegung und die Tauchphasen waren für das Alter herausragend. Weitere Medaillen gewannen Liam Neumann (1:38 min) und David Lange (11 Jahre / 1:31 min), der dank aufmerksamer Trainingsarbeit immer besser in Form kommt.

Nach der Pause glänzte zuerst Onur Yazman mit feiner Delphintechnik im Sprint (10 Jahre / 0:47 min) und wurde mit Edelmetall belohnt.

Die abschließenden 200 m-Strecken verlangten den Aktiven alles ab, aber auch diese Aufgabe gelang: Nicole Kirsch und David Lange erreichten die nächsten Bestzeiten. Liam Neumann komplettierte den Medaillensatz (200 m Freistil in 3:14 min) und Leonie Haering glänzte im Brustschwimmen (11 Jahre / 3:46 min). Das abschließende Highlight gelang aber Lena Krug (10 Jahre) mit 3:10 min im Freistilschwimmen. Vor allem der Start, die Beinarbeit und die Renneinteilung waren beeindruckend.

Alles in allem also ein erfolgreicher Wettkampf mit vielen Erfolgserlebnissen aber auch Lerneffekten.

Die Gruppe nach dem Einschwimmen
Die Gruppe nach dem Einschwimmen

16.04.2018 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Talentis Aquawede kann doch tauchen

 

Hövelhof: Die Trainingsgruppe Brackwede absolvierte am Wochenende erfolgreich den Test nach einem weiteren Ausbildungsschritt. Zum ersten Mal schwammen sieben Aktive die Lagenstrecke. Dabei galt es alle vier Lagen regelgerecht zu absolvieren und die drei zugehörigen Wenden fehlerfrei zu zeigen. Bis auf einen Flüchtigkeitsfehler hat das super geklappt und es gab reichlich Medaillen. Im Jahrgang 2008 konnten sich Kira Sohrmann, Lena Krug und Nicole Kirsch das Treppchen alleine teilen, bei den Jungs gewann das Duo David Munteanu und Onur Yazman. Die ein Jahr ältere Leonie Haering gewann ebenfalls Edelmetall.

Über die bereits oft geschwommen 50 m Kraul und Rücken gab es ebenfalls viele Medaillen. Hier hatten die Trainer die Zusatzregel ausgegeben „mindestens 5 m tauchen nach Start und Wende“, da es hier in der Vergangenheit noch diverse Defizite gab. Diesmal tauchten alle weit genug und sind für die Zukunft gut gerüstet.

Die Gruppe in froher Erwartung vor dem Wettkampf
Die Gruppe in froher Erwartung vor dem Wettkampf

18.03.2018 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Talentis-Aquawede erbringt ersten Ausdauernachweis

 

Enger: Nach erfolgreichem Vielstarttest in Beckum vor Wochenfrist ging’s für die Aktiven diesmal beim Braker Kraulertag darum, neben den gewohnten 50/100 m-Strecken auch längere Strecken zu testen. Je nach Ausbildungsstand absolvierten alle die geforderten 200/400 m-Starts mit gelungenen Debüts. Herausragend war dabei das Trio Lena Krug, Kira Sohrmann und David Lange.

 

Obwohl die Gruppe das Ausdauertraining gerade erst ansatzweise aufgenommen hat, ist es immer wieder erstaunlich zu welchen Leistungen die Wettkampfsituation anstachelt. Die Leistungen waren deutlich besser als erwartet, zumindest was die Zeiten anging. Im Bereich der Wenden und der Beinarbeit gibt es noch viel zu tun. Die beste Zeit gelang David Lange (11 Jahre) in 6:21 min. Er beweist, dass es sich lohnt, im Training mitzudenken und die Aufgaben umzusetzen. Sehr gut war seine Armarbeit und die Renneinteilung. Die beiden zehnjährigen Lena Krug und Kira Sohrmann lieferten sich ein packendes Fernduell und erreichten in 6:57 min einen Doppelsieg. Während Krug das Rennen von vorne wegschwamm und mit guter Beinarbeit und Frequenz überzeugte, glänzte Sohrmann wieder mit Tauchphasen und progressiver Einteilung. Weitere schöne Ergebnisse erzielten Leonie Haering, David Munteanu und Nicole Kirsch, die ebenfalls über 400 m debütierten und sich dabei ebenfalls voll verausgaben konnten. Das Debüt auf der halben Distanz verlief für Danyelle Behnisch, David Mahlke und Jonah Schupp ebenfalls sehr erfreulich. Liam Neumann (9 Jahre) absolvierte seinen zweiten Start über 200 m Freistil und verbesserte sich innerhalb einer Woche um glatte elf Sekunden auf 3:15 min.

 

Das eigentliche Highlight aus Trainersicht war aber eine fast hundertprozentige Bestzeitenquote über 100 m Freistil. Neben den bewährten Kräften stachen hier diesmal vor allem Sinja Brandes und Max Hallau mit stark verbesserter Technik und damit verbundenen deutlichen Bestzeiten heraus. Den größten Zeitsprung realisierte Chelsea Nwosu. Die jüngste im Team, Tira Knöner, erreichte gleich beim ersten Hundertmeterrennen Gold und war entsprechend erfreut. Dass es nicht immer nur um Technik und Zeiten ging, bewies David Munteanu: Erfolgsverwöhnt aus den letzten Wettkämpfen musste er im ersten Rennen ein mäßiges Ergebnis verkraften, trotzdem konzentrierte es sich danach wieder und erzielte mit guten 0:37,7 min im Sprint den Sieg vor allem dank guter Wende. Aus einer Niederlage zu lernen ist genauso wichtig wie einen Sieg zu erringen. Am Ende fuhren alle kaputt aber froh nach Hause, ehe es in der nächsten Woche auf die Zielgrade in Richtung Osterferien geht.

Die Aktiven vor dem großen Start
Die Aktiven vor dem großen Start

12.03.2018 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Geburtstagskind gewinnt Kampfrichter-Bingo

 

Beckum: Für die Talentisgruppe Aquawede verlief der erste Auswärtswettkampf des Jahres sehr positiv. Obwohl die Rahmenbedingungen alles andere als optimal waren und die Kampfrichter diverse schwer nachvollziehbare Entscheidungen fällten, gab es die erhofften Leistungssteigerungen und damit einhergehend diverse Medaillen. Die Highlights des Tages lieferten das Geburtstagskind David Munteanu und Kira Sohrmann.

 

Nachdem im letzten Trainingstrimester das Rückenschwimmen, die Rückenwende und die Brustunterwasserzüge im Mittelpunkt standen, waren alle gespannt, ob dies zu Fortschritten führen würde. Alle Mitgereisten wurden nicht enttäuscht. Zudem mussten die Aktiven zum ersten Mal im direkten Rennzeitraum selbstständig handeln (ohne Elternhilfe). Dieses Ziel wurde genauso erreicht, auch wenn einige im schwierigen organisatorischen Umfeld viel dazu gelernt haben. Im Wasser gab es im Rückenschwimmen die größten Verbesserungen. David Munteanu (10 Jahre) zeigte stark verbesserte Wenden und einen effektiveren Armzug, womit er seine Bestzeit um tolle zehn Sekunden (100 m in 1:33,4 min) steigerte. Kira Sohrmann gelang die perfekte Umsetzung der im Training geübten Tauchphasen. Dank der dafür notwendigen Ausdauer und Geduld tauchte sie nach jeder Wende die für ihr Alter sehr guten fünf Meter und schlug im Ziel mit schönen 3:29,5 min an. Beide Leistungen reichten natürlich zu Gold. Über die halbe Distanz siegte sie auch souverän. Weitere schöne Steigerungen im Rückenschwimmen erreichten Tira Knöner (tolle Wende), Lena Krug (stark verbesserte Wasserlage) und Jonah Schupp (gute Ausdauer). Gleich drei enorme Steigerungen im Rückenschwimmen gab's für David Lange (11 Jahre, u.a. 100 m in 1:33,3 min), der vor allem im Bereich Armzug und Wenden gut trainiert hat. 

 

Immer vielseitiger und wie immer sehr erfolgreich zeigte sich Liam Neumann (9 Jahre). Neben schönen 0:39 min im Freistilsprint werden auch seine Ausdauer- und Brustschwimmleistungen immer besser. Neben dem erfolgreichen Debüt über 200 m Freistil absolvierte er die für ihn lange 100 m-Bruststrecke sehr erfolgreich und schaffte bei allen Wenden die geforderte Tauchzuglänge von fünf Metern. Diese Tauchzüge wiederum am Besten setzte Leonie Haering um. Sie gewann folglich die Hundertmeter Brust, glänzte aber auch über die doppelte Freistildistanz (gute Wenden). Durch gute Tauchzüge schaffte es zusätzlich Sinja Brandes ihre Bestzeiten im Brustschwimmen deutlich zu verbessern.

 

Sehr erfolgreich und vielseitig präsentierte sich Onur Yazmann, der seine größte Steigerung über 200 m Freistil erreichte. Aber auch über den Delphinsprint und 100 m Rücken (gute Wenden) konnte er glänzen. Gleiches gillt für Nicole Kirsch: Sie gewann den Rückensprint, konnte sich aber auch eine Medaille im Brustschwimmen sichern. Nach langer Verletzungspause melde sich Chelsea Nwosu gleich mit zwei Bestmarken im Rückenschwimmen zurück.

 

Zum Abschluss schwamm David Munteanu im Freistilsprint noch sehr gute 0:37,0 min und runde damit einen perfekten Geburtstag ab. Dies war seine fünfte Goldmedaille. Genauso erfolgreich war Liam Neumann; Leonie Haering/David Lange (4x Gold) und Lena Krug (3x Gold) standen da aber nicht nach und sorgten für ein tolles Teamergebnis.

 

Die Aktiven absolvierten das von den Trainern gemeldete Mammutprogramm beachtlich souverän und freuten sich über die vielen guten Ergebnisse.

04.03.2018 - Andreas Klein - Talentis Brackwede 

 

Talentis Aquawede kann auch Bubble-Soccer

 

Zum Ende des fünften Ausbildungsabschnittes trafen sich alle Aktiven mit den Trainern in Gütersloh, um Spaß zu haben. Das Spiel verlangte aber auch vielfältige koordinative Fähigkeiten, alle meisterten die Aufgaben mit Bravour.

Zum Abschluss gab es wie immer die Urkunden und Pokale des Tests vom Dienstag. Hier wurden ebenfalls koordinative Fähigkeiten verlangt, ebenso Rückenschwimmen, Brustschwimmen und Ausdauer. Das tolle Gruppenergebnis wurde vor allem dadurch sichtbar, dass acht Aktive im Bereich der Maximalpunktzahl abschlossen. Dies waren Kira Sohrmann (Gold), Liam Neumann (Silber), Lena Krug, Leonie Haering, Nicole Kirsch (alle Bronze), David Munteanu, David Lange und Onur Yazman.

Die neu erlernten Dinge werden bei den nächsten beiden Wettkämpfe im März (Beckum und Kraulertag) hoffentlich zu guten Wettkampfleistungen führen. Das Bubble-Soccer-Spiel hat auf jeden Fall allen Spaß gemacht.

20.02.2018 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Talentis Brackwede übt fleißig Tauchzüge

 

Am vergangenen Sonntag nutzen die Aktiven der Trainingsgruppe Aquawede mal wieder die Möglichkeit ihre Schwimmtechnik mittels Video-Analyse zu verbessern. Die Aufgabe bestand diesmal hauptsächlich darin, die Unterwasserzüge beim Brustschwimmen zu verbessern und ein Gefühl dafür zu bekommen, was im Wasser passiert. Am Ende gelang das schon ganz gut (siehe Bilder). Das gefestigte Wissen wollen alle nun bei den nächsten beiden Wettkämpfen im März anwenden und hoffen auf einen erfolgreichen Verlauf.


Aktive mit Ihren Eltern und den Büchern nach fröhlichem Wettkampf
Aktive mit Ihren Eltern und den Büchern nach fröhlichem Wettkampf

24.12.2017 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Gelungene Weihnachtsfeier im Aquawede

 

Die letzte Trainingseinheit vor den Ferien war eine besondere. Nicole Bruelheide hatte sich mit einigen Eltern einen speziellen Wettkampf ausgedacht. In verschiedenen Disziplinen (Freistil, Tauchen, etc.) traten jeweils Kinder gegen ein Elternteil an. Alle hatten viel Spaß.

Zum Abschluss gab’s von den Trainern ein Weihnachtsgeschenk für alle Aktiven. Zur Lektüre über die Ferien konnte jeder ein Exemplar des Buches „Ich trainiere schwimmen“ mitnehmen. Da bekanntlich „Erfolg zwischen den Ohren“ beginnt, haben alle die Möglichkeit, sich jederzeit mit den Rahmenbedingungen des Schwimmsports zu beschäftigen und das tägliche Training so nachzuvollziehen.

Alle gingen fröhlich in die Ferien und ruhen sich nun aus, bevor es im neuen Jahr voll motiviert weitergeht.

David Munteanu über 50m Freistil
David Munteanu über 50m Freistil

04.12.2017 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Talentis beweist Vielseitigkeit beim Adventsschwimmen

 

Bielefeld: Beim diesjährigen Adventsschwimmen im Aquawede startete das komplette Team der Brackweder Trainingsgruppe erfolgreich über alle vier Lagen. Jeder Aktive war entsprechend seiner aktuellen Fähigkeiten über zwei bis vier Lagen gemeldet und absolvierte die ausgeschriebene Fünfzigmeterdistanz. Die größten Leistungssprünge gab’s im Vergleich zum Wettkampf in Steinhagen vor einigen Wochen im Bereich Brustschwimmen, vor allem durch konsequente Umsetzung der Tauchzüge an Start und Wende. Fast das komplette Team erreichte dabei eine neue Bestzeit.

 

Zum Start des Tages versuchten sich Leonie Haering, Onur Yazman und David Munteanu erfolgreich an der Delphindistanz. Die Technik zu Beginn war schon recht ordentlich, vor allem die Hüftbewegung von Munteanu. Am Ende freuten sich alle drei über eine Medaille. Die darauffolgende Rückenstrecke war allen bestens bekannt und es gab schon eine gute Routine zu sehen. Hier konnte ein Quartett gewinnen: Tira Knöner, Kira Sohrmann, Liam Neumann und David Lange überzeugten allesamt mit guter Beinarbeit und schönen Wenden. Die größte Steigerung gelang Danyelle Behnisch, die 49 Meter mit viel Power schwamm und lediglich im Ziel etwas schwertat. Weitere Bestzeiten markierten Ina Köllemann, Nicole Kirsch, Onur Yazman und Jonah Schupp. Kirsch glänzte vor allem auf der Hinbahn und hätte mit einer Tauchphase noch mehr erreichen können. Während Yazmann die beste Tauchphase im Feld zeigte überzeugte Schupp mit einem tollen Finish, das kurz vor Schluss noch zwei Plätze ausmachte. Lena Krug freute sich dank guter Beinarbeit ihre Wasserlage wiedergefunden zu haben.

 

Nach der Mittagspause gab’s ein knappes Dutzend Bestzeiten im Brustsprint. Das Duo Leonie Haering / Liam Neumann freute sich über Goldmedaillen, aber auch alle anderen setzten erstmals den Tauchzug nach Start / Wende ein. Auch wenn hier teilweise noch die Luft und Geduld fehlte, war dies der Grund für die Bestzeiten. Den mit Abstand besten Tauchzug nach der Wende zeigte dabei die stets geduldige Kira Sohrmann. Die größten Verbesserungen gelangen Lena Krug und David Munteanu. Alle drei wurden auch mit Medaillen ausgestattet. Der abschließende Freistilsprint war aus diversen Gründen für die meisten ein Rennen zu viel. Es gab wie gewohnt gute Ergebnisse und Medaillen, aber wenige Bestzeiten. Die relativ besten Leistungen zeigten wiederum Kira Sohrmann und Ina Köllemann. Beide schwammen eine gute Technik und unterboten folgerichtig souverän die 40 Sekunden. Die relativ beste Leistung bei den Jungs gelang Onur Yazman in knapp über 40 Sekunden. Damit geht das Jahr erfolgreich zu Ende und die Aktiven werden sich nach Weihnachten wieder auf kommende Aufgaben vorbereiten.

Die Gruppe in der Mittagspause
Die Gruppe in der Mittagspause
Startvorbereitungen mit Nicole
Startvorbereitungen mit Nicole

Das komplette Team
Das komplette Team

13.11.2017 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Aquawede-Gruppe überzeugt in Steinhagen

 

Das Trainerteam der Brackweder Gruppe hatte die Chance genutzt, das komplette Team beim Nachwuchsschwimmen in Steinhagen zu melden. Jeder Aktive konnte entsprechend seiner Fähigkeiten unterschiedlich gemeldet werden, jeweils in Bezug zur Streckenlänge und den verschiedensten Disziplinen. Das führte zu vielen Bestzeiten und Medaillen. Die Highlights des Tages setzten Lena Krug, Kira Sohrmann und David Munteanu.

 

Gleich zu Beginn gab es spannende Rennen über 200 m Freistil: Da die Gruppe bisher kein reines Ausdauertraining absolviert hatte, ging es darum, mit guter Technik und optimaler Renneinteilung zu performen. Diese Aufgabe trauten die Trainer dem Sextett Kira Sohrmann, Lena Krug, Leonie Haering, David Lange, David Munteanu und Onur Yazman zu. Krug löste diese Aufgabe sowohl technisch als auch von der Einteilung am besten. Nach optimalen Start lag sie gleich vorne und gab genau diesen Vorsprung bis ins Ziel nicht wieder her. Beeindruckend war der Technikwechsel von der Sprinttechnik zur Mittelstreckentechnik, den sie perfekt umsetzte. Zusammen mit Sohrmann glänzte sie auch durch sieben gute Wenden, die jeweils mit guten Abstößen immer wieder das Renntempo erhöhten. Schlussendlich siegte Krug in 3:21,7 min vor Sohrmann und Haering, die mit guter Schwimmtechnik überzeugte (jeweils 3:24,0 min). Die schnellste Zeit erreichte Lange in 3:15,5 min dank der besten Ausdauer, im Bereich der Wenden ist aber noch Potential. Munteanu begann sehr stark und technisch fast optimal, hat aber für diese lange Strecke noch nicht genug Ausdauer. Trotzdem standen am Ende gute 3:21,3 min zu buche. Der sechste im Bunde (Yazman) zeigte die beste Einteilung und debütierte damit ebenfalls erfolgreich auf den 200 m Freistil, vor denen alle sechs ziemlichen Respekt hatten.

 

Auf der folgenden 25 m-Delphinstrecke pulverisierte Munteanu seine Bestzeit und schraubte diese auf nun 0:18,7 min gefolgt von Junis Taktak der in 0:21,2 min die größte Verbesserung über alle Strecken im Team zeigte. Erfreulich auch die Goldmedaille von Nicole Kirsch, ihre erste überhaupt.

 

Die beiden Hauptstrecken für alle waren die 50 m Rücken und Freistil. Hier zeigte sich, dass die Sicherheit immer weiter wächst: es gab keine Disqualifikationen und viele Bestmarken. Über Goldmedaillen freuten sich Tira Knöner, Kira Sohrmann, David Lange, David Munteanu, Leonie Haering und Liam Neumann. Die beste Leistung überhaupt zeigte dabei David Munteanu mit 0:37,6 min über 50 m Freistil. Die beste Leistung im Rückenschwimmen lieferte Kira Sohrmann in 0:45,7 min.

 

Am Ende des „Mitternachtsschwimmens“ (Wettkampfende war nach 19:00 Uhr) gab’s dann noch die 100 m Rücken. Diese anspruchsvolle Strecke nutze Liam Neumann für eine starke Verbesserung. Bisher hatte er nur Erfolge im Sprintbereich, nun kann er auch längere Strecken und zeigte das in 1:44,0 min dank guter Wasserlage und verbesserter Wenden. Weitere Medaillen über diese Strecke hamsterten Danyelle Behnisch, Jonah Schupp, David Munteanu und David Lange.

 

Insgesamt also ein erfolgreiches Wochenende für's Team. In der nächsten Woche steht für alle der vierte Trimester-Technik-Wettkampf an und wenige Trainingstage später schon das Adventsschwimmen im Aquawede und die Vereinsmeisterschaften.

 

Die Gruppe mit Maskottchen Tally vor dem 3D-Minigolf
Die Gruppe mit Maskottchen Tally vor dem 3D-Minigolf

19.11.2017 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Viertes Trimester erfolgreich beendet

 

Nachdem in diesem Trimester ja schon diverse erfolgreiche Wettkämpfe absolviert wurden (vor allem DMS-J und Steinhagen), gab’s wie immer am Ende des Ausbildungsabschnittes den Trimestertest und ein Event in Kombination mit der Siegerehrung.

Der Trimestertest bestand am letzten Dienstag vor allem aus Kraul-, Ausdauer- und Brustbeinschlagschwimmen. Weiterhin wurden erste koordinative Fähigkeiten geprüft. Die volle Anzahl Fische erreichten Liam Neumann (Gold), David Munteanu (Silber), Nicole Kirsch (Bronze), Lena Krug und Ina Köllemann. Die Unterschiede waren sehr gering. Positiv aus Sicht der Trainer war vor allem, dass die Jungs durch erhöhte Aufmerksamkeit diesmal ihr volles Leistungsvermögen abrufen konnten. Die sieggewohnten Mädchen waren aber trotzdem immer noch ziemlich gut, es bleibt also spannend.

In der Glowzone hatten alle viel Spaß beim 3D-Minigolf unter Schwarzlicht. Es kam wie immer bei diesem Spiel auf Konzentration, richtigen Krafteinsatz und gute Technik an. Letztendlich schafften alle eine gute Punktzahl und hatten viel Spaß. Nächste Woche beginnt das fünfte Trimester, das nur von den Vereinsmeisterschaften und den Weihnachtsferien unterbrochen wird.

Die E-Jugend vor dem Start: Onur Yazman, Liam Neumann, David Munteanu, Nicole Kirsch, Kira Sohrmann, Lena Krug und Jonah Schupp (von links)
Die E-Jugend vor dem Start: Onur Yazman, Liam Neumann, David Munteanu, Nicole Kirsch, Kira Sohrmann, Lena Krug und Jonah Schupp (von links)

15.10.2017 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Gelungene Premiere auf OWL-Ebene

 

Paderborn: Am vergangenen Wochenende starteten die ersten Aktiven der Trainingsgruppe Aquawede auf OWL-Ebene. Die Veranstaltung endete sehr erfolgreich, das Team schaffte es alle fünf geforderten Staffeln fehlerfrei und in guten Zeiten zu schwimmen. Mit dem erreichten OWL-Titel waren alle happy. Die Hürden für das Landesfinale in Wuppertal sind hoch und die nächsten Wochen werden zeigen, ob es für eine Qualifikation reicht.

Da die Aktiven im Ausbildungsplan derzeit sehr gut liegen, haben die Trainer beschlossen in diesem Jahr erstmalig eine E-Jugend (Jg. 2008/09) auf Bezirksebene zu melden. Für Kira Sohrmann, Lena Krug, Nicole Kirsch, David Munteanu, Jonah Schupp, Liam Neumann und Omur Yazman war es eine tolle Erfahrung, die auch viel Spaß machte. Neben den vier Schwimmarten mit allen Starts und Wenden waren diesmal vor allem auch Wechsel und Teamgeist gefragt. Die beste Leistung zeigte das Quartett Yazman, Sohrman, Krug und Munteanu gleich zu Beginn mit 2:40,0 min über 4x50 m Freistil. Alle zeigten, dass sie diese Lage derzeit am sichersten beherrschen und glänzten vor allem mit gutem Beinschlag und auch schon Ansätzen von Tauchphasen. Die darauffolgende Bruststaffel war auch kein Problem und zum Abschluss des ersten Tages wurde es in Form der Rückenstaffeln noch einmal spannend. Diese Staffel ist traditionell disqualifikationsverdächtig, aber auch hier schafften Schupp, Krug, Munteanu und Krug souverän eine gute Leistung in 3:21,5 min. Am Sonntag ging’s weiter mit der Schmetterlingsstaffel. Dies war die Wackelkomponente des Wettkampfes, da alle Aktiven bisher nur wenige Trainingseinheiten hatten, diese komplexe Lage zu lernen. Da aber alle aus dem Quartett Neumann, Krug, Yazman und Munteanu über sich hinauswuchsen, gelang das Rennen sehr souverän und lässt für die Zukunft hoffen. Die abschließende Lagenstaffel war mit diesem Rückenwind kein Problem und stellte einen gelungen Abschluss dar. Hier schwammen alle ihre Lieblingslagen und das jeweils im Rahmen der Bestzeit: Sohrmann (Rücken in 0:46,5 min), Krug (Brust in 0:53,6 min), Yazman (Delphin in 0:54,25 min) und Munteanu (Kraul in 0:39,2 min) schlossen damit ein erfolgreiches Experiment ab.

Ein weiteres Highlight setze Leonie Haering, sie schwamm im Rahmen der D-Jugend tolle 100 m Brust in 1:42,7 min (siehe Bericht der Talentisgruppe Heepen).

Das Training geht dann ab nächster Woche wieder im Rahmen des Ausbildungsplanes - gefördert von der Stiftung der Sparkasse Bielefeld - weiter und das Trainerteam ist sicher, dass in Zukunft für die erfolgreichen Aktiven noch diverse Starts auf OWL-Ebene folgen werden.

15.07.2017 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Gelungener Saisonabschluss für Talentis Aquawede

 

Die Trainingsgruppe Brackwede feierte zusammen mit den Trainern in dieser Woche einen schönen Saisonschluss. Am Freitag stand der dritte Trimestertest des ersten Ausbildungsjahres an. Das Niveau dabei war erfreulich hoch. Elf der achtzehn Kinder erreichten die maximale Ausbeute von fünf Fischen und wetteiferten mit denkbar knappen Abständen um die Pokale. Am Samstag ging’s dann zur Saisonabschlussfahrt mit dem Zug nach Hannover - dort bekam die Gruppe Zuwachs: Ab sofort ist ein Maskottchen mit an Bord.

Der Trimestertest verlangte den Aktiven viel im Bereich des Rücken- und Kraulschwimmens ab, zusätzlich wurde neben den Wenden noch die Delphinbeinarbeit getestet. Den größten Fortschritt machten viele allerdings im Bereich der Aufmerksamkeit. Allein dadurch, dass diesmal alle die Übungen korrekt umsetzen konnten, stieg das Niveau zum Frühjahr deutlich. Letztendlich gewann wieder einmal Lena Krug knapp das Klassement. Die beiden weiteren Pokalsieger waren mit Jonah Schupp und Liam Neumann zwei Neulinge auf dem Podest. Beide riefen diesmal alles ab, was sie können und freuten sich über ihre ersten Pokale. Weitere fast gleichwertige Leistungen (fünf Fische) erzielten Nicole Kirsch, Leonie Haering, Kira Sohrmann, Onur Yazman, David Lange, Ina Köllemann, David Mahlke und Tira Knöner. Die Trainer zeigten sich entsprechend zufrieden mit dem Ausbildungsstand des ersten Jahres.

Am Samstag hatten alle viel Spaß auf der Zugfahrt und freuten sich über das neue Maskottchen. Gesponsert von „build a bear“ konnten alle mithelfen den Pinguin zum Leben zu erwecken. Er wurde mit vielen positiven Eigenschaften gefüllt, ehe Liam Neumann ihm das Herz einsetzen durfte. Auf den nächsten Wettkämpfen wird „Tally“ das Team aufmuntern und die Kinder haben bereits einen Weg gefunden, der es allen ermöglicht, ihn mit nach Hause zu nehmen. Zum Abschluss gab’s noch Eis und einige Spiele, ehe alle freudig wieder nach Hause fuhren. In der nächsten Woche haben alle die Gelegenheit ihr Gold-Abzeichen zu erwerben, ehe es in die verdienten Sommerferien geht.

26.06.2017 - Andreas Klein - Talentis Brackwede / Heepen

 

Talentis übt fleißig Starts

 

Am vergangenen Samstag schlossen die beiden Gruppen das Thema Startsprünge für diese Saison erfolgreich ab. An diversen Trainingstagen boten die Trainer Einheiten mit Übungsreihen und Videoanalyse an.

 

Da es heutzutage mehr denn je auf einen guten Start im Wettkampf ankommt, hatten die Trainer einige zusätzliche Wochenendeinheiten geplant. Es wurden dabei im letzten Halbjahr viele Verbesserungen im Bereich Auftaktbewegung, Absprung, Flugphase und Eintauchphase erreicht. Obwohl es sich beim Starsprung um eine extrem komplexe Angelegenheit in ganz kurzer Zeit handelt, waren bereits beim letzten Wettkampf in Hillegossen gute Ansätze zu sehen und weitere werden hoffentlich nach den Sommerferien folgen. An diesem Wochenende erreichten die Aktiven vor allem Verbesserungen im Bereich der Eintauchphase.

Das gesamte Team in der Mittagspause
Das gesamte Team in der Mittagspause

28.05.2017 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Talentis Brackwede fast so gut wie das Wetter

 

Für die leistungsstärksten Aktiven der Trainingsgruppe Aquawede gab es am letzten Samstag eine echte Bewährungsprobe. Beim internationalen Schwimmfest in Herford galt es sich gegen Schwimmer aus ganz Deutschland, Polen und den Niederlanden zu messen. Trotz großer Nervosität gelang das bei perfektem Wetter sehr gut und führte erfreulicherweise zu diversen Medaillen.

Den Auftakt machte ein Quartett über 100 m Rücken: Nicole Kirsch, Kira Sohrmann, Lena Krug und Jonah Schupp (jeweils 9 Jahre) erreichten trotz diverser freibadbedingter Orientierungsschwierigkeiten tolle Platzierungen. Alle unterboten die Zweiminutengrenze deutlich und kamen auf der langen Bahn, trotz fehlender Wenden, gut zurecht. Am Ende reichte es für Nicole Kirsch sogar zu einer Medaille, während die beiden anderen knapp dahinter einliefen. Jonah Schupp verschenkte die sichere Medaille, weil er die Wende nicht erwarten konnte und sich kurz vorher in die Bauchlage begab. 

Für die darauffolgenden 50 m Freistil hatten sich zwölf Aktive qualifiziert. Die insgesamt zehn Bestzeiten, trotz langer Bahn, waren dabei ein voller Erfolg. Hier glänzte vor allem das Quartett bestehend aus Lena Krug (schnellstes Mädchen im Team und mit tollen 0:40,6 min Goldmedaillengewinnerin im Feld von über zwanzig Schwimmerinnen), David Munteanu (9 Jahre; Schnellster im Team mit tollen 0:39,5 min und Silbermedaillengewinner), Liam Neumann (8 Jahre und Goldmedaillengewinner mit famoser Steigerung auf 0:45,0 min) und Onur Yazman (9 Jahre; Bronzemedaillengewinner dank guter Beinarbeit in 0:40,8 min).

Auf der abschließenden 50 m Rückenstrecke zeigte sich das ganze Team sehr lernfähig. Dank ein wenig Training in der Mittagspause gab es kaum noch Orientierungsprobleme und somit wieder viele Bestzeiten. Ein Trio sorgte sogar nochmal für drei Medaillen: Kira Sohrmann steigerte sich auf tolle 0:49,6 min und gewann Silber, ebenso wie David Lange der mit stark verbesserter Wasserlage seine Bestzeit auf nun 0:46,4 min pulverisierte. Den goldenen Schlusspunkt setzte dann mit Liam Neumann wieder der jüngste im Team mit sehr schönen 0:51,3 min. Weitere schöne Leistungen, überwiegend mit Bestzeit, zeigten Tira Knöner, Alexandra Savitschev, Ina Maria Köllemann, Leonie Haering.

Der Einmarsch aller 650 Aktiven um den Pool in der Mittagspause sorgte für ein unvergessliches Erlebnis bei den Aktiven. Begleitet wurde das der Einmarsch von einer Trommel-Band und sorgte bei schönstem Sonnenschein für zusätzliche Motivation. In den nächsten Wochen geht das Training hoffentlich erfolgreich weiter und in zwei Wochen geht’s in Hillegossen wieder um Medaillen.

 

12.06.2017 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Talentis Aquawede Stammgast vor der „Sparkassen Wand“

 

Das diesjährige Pokalschwimmen im Hillegosser Freibad bildete den erfolgreichen Abschluss der Saison. Die Aktiven konnten zeigen, dass sie im letzten Jahr viel gelernt haben und wurden dabei mit vielen Medaillen belohnt.

Schwerpunkt der ersten Ausbildungssaison war die Heranführung an den Schwimmsport, vor allem im Bereich des Rücken- und Kraulschwimmens. Folglich starteten alle über 50 m in diesen beiden Disziplinen, die Fortgeschrittenen sogar schon über die doppelte Distanz. Neben den Seriensiegern erfreuten diesmal David Mahlke / Jonah Schupp (tolle Startsprünge), Max Hallau (größte Steigerung mit 12 Sekunden über 50 m Freistil) und Onur Yazmann (beste Rückenwende mit toller Tauchphase) die Trainer. Sehr erfreulich war auch die geringe Anzahl von Disqualifikationen trotz erschwerter Bedingungen beim Rückenschwimmen im Freibad.

Für die Aktiven ging’s auch diesmal wieder hauptsächlich um Medaillen. Alle wollten vor die rote Sparkassenwand, dort wurde das Edelmetall an die Besten verteilt. Die optimale Ausbeute von viermal Gold in vier Rennen erreichte Lena Krug (9 Jahre). Vor allem die 0:40,3 min über 50 m Freistil waren sehenswert. Ähnlich erfolgreich waren Liam Neumann (8 Jahre) und David Munteanu (9 Jahre) mit jeweils drei Siegen. Während Munteanu seinen Status als Schnellster im Team mit 0:39,5 min festigte, konnte Neumann sich auf jeder Strecke steigern. Munteanu zeigte durchweg gute Beinarbeit und hat den Kraularmzug inzwischen auch gut gelernt. Neumann überzeugte in den letzten Wochen mit sehr guter Trainingseinstellung und hat erfolgreich seine Beinarbeit verbessert. Beide verbesserten sich daher bei allen Starts. Ebenfalls im Kreis der Goldmedaillengewinner konnten Tira Knöner (sehr schöne Technik über 50 m Rücken) und David Lange (stark verbesserte Wasserlage im Rückenschwimmen) begrüßt werden. Damit noch nicht genug: Auch Jonah Schupp (beste Wasserlage im Team beim Rückenschwimmen), Kira Sohrmann (stark verbesserter Startsprung), Onur Yazman (große Steigerung über 100 m Freistil), Leonie Haering (stark verbesserte Delphinkicks bei der Kraulwende) und Danyelle Behnisch (schöne Tauchphase nach der Rückenwende) konnten sich jeweils diverse Medaillen sichern. Weitere schöne Bestmarken erzielten Sinja Brandes und Chelsea Nwosu dank gutem Einsatz beim Training.

Die erste Saison steht damit für das Team kurz vor dem Abschluss, es gilt allerdings noch den dritten Trimestertest zu absolvieren. Hier wird es Anfang Juli vor allem um allerfeinste Technik gehen. Die Tatsache, dass viele Aktive derzeit auf der langen Bahn noch schneller sind als auf der Kurzbahn, zeigt auch, dass es im Bereich der Wenden noch viel Potential gibt. Ab der nächsten Saison sollte es dann auf der Kurzbahn immer zu besseren Zeiten reichen.

An diesem Wochenende hatten jedenfalls alle Spaß, auch bedingt durch das tolle Wetter. Die Wettkampfpausen wurden genutzt, die Highlights des Freibades zu erkunden (Rutschen, Kicker, usw.), sodass der Wettkampf insgesamt recht kurzweilig war.

 

Liam auf sehr gutem Wege
Liam auf sehr gutem Wege

12.04.2017 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Ferienzeit ist Trainingszeit

 

Zum ersten Mal haben wir in den Ferien Training für die Daheimgebliebenen angeboten. Die heutige Einheit hatte den Schwerpunkt Rückenstart und wurde gut angenommen. Trainerin Celine Ciupek hatte einige effektive Übungen vorbereitet und damit den Rückenstart der Aktiven verbessert. Bemerkenswert war vor allem die Motivation der Athleten und deren Mut beim Rückwärtssprung.

Die Siegerinnen des zweiten Trimestertests: Lena Krug, Nicole Kirsch, Leonie Haering
Die Siegerinnen des zweiten Trimestertests: Lena Krug, Nicole Kirsch, Leonie Haering

07.04.2017 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Talentis-Aquawede absolviert erfolgreich den zweiten Techniktest

 

In der letzten Woche vor den Osterferien stand für die Aktiven der Brackweder Gruppe der Abschlusstest des zweiten Trimesters an. Es ging darum zu zeigen, welche Fähigkeiten im Bereich Rücken- und Kraulschwimmen bisher erreicht wurden. Ähnlich wie bei dem Wettkampf in Beckum im März wurde eine gute Schwimmtechnik verlangt, allerdings war die Geschwindigkeit dabei nebensächlich. Wichtig war vor allem eine saubere Ausführung mit allen gelernten Formen. Daneben wurden auch die Merkfähigkeit sowie grundlegende Fähigkeiten an Land abgeprüft.

Die Motivation der Aktiven war sehr hoch, dies erkannten die Trainer bereits zu Beginn des Testes: Alle 18 Aktiven der Gruppe waren erschienen und wollten sich messen. Der Test wurde dann im Beisein der Eltern in zwei Gruppen absolviert und von den Trainern ausgewertet. Insgesamt waren die Aktiven nach Meinung der Trainer auf einem guten Stand, sodass für alle Anlass zur Freude bestand, wenn auch nur drei Pokale gewonnen werden konnten. Lediglich die Merkfähigkeit einiger Schwimmer wird noch zu verbessern sein.

Drei Tage später trafen sich alle im Tierpark Olderdißen, um sich mal außerhalb des Beckens kennenzulernen und Spaß zu haben. Hauptpunkt war eine Rally durch den Park mit diversen Aufgaben. Im Anschluss an diese gelungene Aktion fand die Siegerehrung statt, jeder Aktive bekam eine Urkunde und die drei Besten wurden mit je einem Pokal geehrt. Das Rennen machte Lena Krug vor Nicole Kirsch und Leonie Haering. Alle drei verdienten sich die Preise mit sehr guten Leistungen, aber auch dahinter gab es eine Handvoll Aktive, die ganz nah dran waren.

Für die beste Trainingsanwesenheit wurden Sinja Brandes, Chelsea Nwosu und Nina Savitschev ausgezeichnet. Die Planung für das dritte Trimester laufen auf vollen Touren, sodass einer erfolgreichen Weiterführung der Gruppe nichts im Wege steht.

Liam auf souveränem Weg unter die 2-Minuten-Marke
Liam auf souveränem Weg unter die 2-Minuten-Marke

19.03.2017 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Talentis Brackwede zeigt verbesserte Ausdauer 

 

Enger: Nachdem am letzten Wochenende ein gemischtes Programm absolviert wurde, stand an diesem Sonntag ausschließlich das Kraulschwimmen im Fokus. Das komplette Team startete beim "Braker Kraulertag" über 50 m und 100 m Freistil. Herausragend war eine klare Verbesserung der Renneinteilung über die "lange" Kraulstrecke und eine deutlich höhere Anzahl von Tauchphasen im Bereich der Wenden. Auch diesmal gab’s viele Podest-Plätze.

 

Obwohl einige aus dem Team bereits in der letzten Woche Erfahrung sammeln konnten, hatten alle gehörig Respekt vor den vier Bahnen. Die beste Leistung der Mädchen zeigte wie gewohnt Lena Krug (9 Jahre) mit gutem Start und stark verbesserten Wenden. Knapp dahinter schlug Kira Sohrmann an und freute sich ebenfalls über gelungene Wenden. Hier zahlte sich aus, dass sie beim Einschwinmen solange geübt hat, bis das endlich klappte. Beide glänzten diesmal mit guten Tauchphasen. Den Dreifachsieg machte, wie schon vor Wochenfrist, Nicole Kirsch perfekt. Auch sie schwamm eine gute Technik und steigerte ihre Bestzeit deutlich. Die schnellste Zeit des Teams zeigte Leonie Haering (10 Jahre) mit 1:34,7 min. Diese Verbesserung um sieben Sekunden verdankte sie einem stark verbesserten Start, guter Beinarbeit und weiten Tauchphasen. Ebenfalls immer besser wird die gleichaltrige Ina Köllemann, die knapp dahinter vor allem mit guten Wenden glänzte.

 

Die Jungs hatten vor Wochenfrist bei der Premiere ja noch diverse Probleme mit der Einteilung und gingen daher die Rennen diesmal klüger an. Das zahlte sich aus: Die beiden neunjährigen Onur Yazman und Jonah Schupp verbesserten sich jeweils um sieben Sekunden und errangen den Doppelsieg. Vor allem der Beinschlag von Onur und die Tauchphasen von Jonah waren sehenswert. Die schnellste Zeit erzielte der zehnjährige David Lange mit 1:34,7 min und freute sich über den Sieg dank besserer Beinarbeit. Liam Neumann (8 Jahre) machte vor seinem Debüt die Ansage: „Ich will unter zwei Minuten schwimmen!“ - das schaffte er souverän und gewann zudem.

 

Die halbe Distanz war für alle kein Problem: Alexandra Savitschev, mit acht Jahren die Jüngste im Team, schwamm zum ersten Mal im Wettkampf eine tolle Beinarbeit und zeigte auch eine gute Rollbewegung, die Belohnung dafür war ihr erster Wettkampfsieg. Erstmals unter die besten Drei schaffte es Danyelle Behnisch, sie war super motiviert und schaffte es diesmal über die volle Distanz den Beinmotor zu starten. Die größte Verbesserung erreichte Kira Sohrmann auf jetzt 0:44,2 min. Zum Abschluss gab es das packende Duell zwischen Lena Krug und Leonie Haering: Leonie verbesserte sich knapp zwei Sekunden, vor allem dank des neu erlernten Starts. Lena auf der Nachbarbahn konnte den Größen- und Altersunterschied dank sehr guter Technik wettmachen. Vor allem die Wende begeisterte die Trainer. Im Ziel schlugen beide mit 0:41,3 min an und freuten sich über die gezeigten Leistungen. damit sind die Mädchen nun wieder genauso schnell wie die Jungs im Team.

 

Bei den Jungs überzeugten vor allem Liam Neumann, Onur Yazman und David Lange. Alle drei gewannen und sorgten damit für eine schöne Reihe (Siege Jg. 07 / 08 / 09). Weitere schöne Steigerungen zeigten Nina Savitschev, Chelsea Nwosu und David Mahlke. Nach den beiden erfolgreichen Wettkämpfen werden Aktive und Trainer den nächsten Trimestertest vorbereiten und hoffentlich so gut weitermachen wie bisher. 

Die Gruppe vor dem Start in ein erfolgreiches Wochenende
Die Gruppe vor dem Start in ein erfolgreiches Wochenende

13.03.2017 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Talentis Aquawede sammelt Medaillen und Erfahrung

 

Der erste Auswärtswettkampf im neuen Jahr war für die Brackweder Trainingsgruppe ein voller Erfolg. Es gab durch die Bank Bestzeiten und nur wenige Disqualifikationen - zur Freude der Trainer aber meist durch Unaufmerksamkeit und nicht bedingt durch fehlendes Können. Herausragend waren die Ergebnisse des teaminternen Duelles um die schnellste Freistilzeit. Hier zeigten Lena Krug, Onur Yazman und David Munteanu tolle Leistungen, letztendlich gewann David beide Strecken denkbar knapp. Stellvertretend für viele Medaillen stehen Liam Neumann und Lena Krug, beide siegten viermal.

Trainingsschwerpunkt der letzten Monate waren Beinarbeit und Wenden im Bereich Rücken- und Kraulschwimmen. Demzufolge standen für alle die 50 m Rücken und Freistil auf dem Programm. Einige versuchten sich sogar sehr erfolgreich erstmals auf der doppelten Distanz über 100 m Freistil. Besonders im Bereich der Beinarbeit gab es deutlich Fortschritte, auch über die 100 m Freistil gab es da schon gute Ansätze. Aber auch das Üben der Wenden hat sich ausgezahlt, es gab in diesem Bereich einen Vorsprung und dadurch einige Siege mehr. Erfreulich auch, dass fast alle die komplexe Rückenwende inzwischen sicher beherrschen. An den Tauchphasen wird bereits gearbeitet, dafür kam der Wettkampf aber wohl noch zu früh.

Im Verlauf der Veranstaltung gab es diverse Highlights. Die ersten beiden setzten Tira Knöner, Liam Neumann und Jonah Schupp vor allem mit guter Wasserlage und schönen Wenden über 50 m Rücken. Folgerichtig gewannen alle drei ihre Wertung. Jonah siegte auch deutlich in der internen Wertung um die beste Tauchphase und freute sich darüber, dass er seine guten Trainingsleistungen erstmals im Wettkampf bestätigen konnte und Gold abräumte. Ein packendes Duell auf hohem Niveau lieferten sich Lena Krug und Kira Sohrmann, beide steigerten sich erheblich, am Ende lag Lena knapp vorne (9 Jahre / 0:49,0 min) und legte damit den Grundstein für die Serie von vier Goldmedaillen. Weitere schöne Siege steuerten Leonie Hearing und David Lange bei.

Die 50 m Freistil begannen mit verbesserten Starts, hier hatten die Aktiven auch viel geübt und wurden belohnt. Die größte Steigerung erreichte Onur Yazman (9 Jahre / 0:41,2 min) mit satten vier Sekunden. Diese tolle Leistung reichte aber „nur“ zu Silber, weil David Munteanu auf der Nachbarbahn genauso gut schwamm und das bessere Finish zeigte (9 Jahre / 0:41,0 min). Die beiden schnellsten Mädchen waren die siegreichen Lena Krug (0:42,5 min) und Ina Köllemann (10 Jahre / 0:42,8 min). Die doppelte Distanz schwammen alle Starter ohne große Vorbereitung. Die Trainer waren überrascht, wie gut das in weiten Teilen funktioniert hat. Vor allem das Trio Lena Krug, Kira Sohrmann und Nicole Kirsch glänzte mit seinem Dreifachtriumph auf dem Podium. Alle drei schwammen eine bemerkenswerte Renneinteilung und zeigten durchgängig gute Rollwenden. Die Jungs wählten alle eine andere Renneinteilung und sammelten dabei viel Erfahrung. Die interne Wertung um die schnellste Zeit gewann David Munteanu (1:34,8 min) denkbar knapp vor Lena Krug (1:35,2 min). 

Alles in allem befindet sich die Trainingsgruppe auf einem guten Weg und wird sich schon am nächsten Woche beim „Braker Kraulertag“ wieder beweisen können. Dort schwimmt fast das ganze Team erstmal die 100 m und wird von den Erfahrungen dieses Wochenendes profitieren.

Kleingruppe in der Übungsphase
Kleingruppe in der Übungsphase

12.01.2017 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Talentis übt erfolgreich Startsprünge

 

Am vergangenen Sonntag gab es für die Talentis-Gruppe aus Brackwede eine Extraeinheit im Almbad. In drei Kleingruppen à 6 Schwimmer übten alle Aktiven fleißig den Startsprung. Damit der Wettkampf gleich an der Spitze des Feldes beginnt, wird der Start immer wichtiger. Da die Ausführung ziemlich komplex ist, hatten die Trainer zuerst einen Kurzfilm vorbereitet, damit die Kinder sehen konnten, wie die Weltspitze das optimal ausführt. Danach ging’s in die Übungsphase. Mit Hilfe einer Übungsreihe wurden die Startposition, die Auftaktbewegung, der Absprung, die Körpersteckung , der „T-Rex“ und die Eintauchphase geübt. Mittels Videoanalyse konnten die Aktiven sofort sehen, was sie schon richtiggemacht haben.

Unterstützt wurde die Aktion von Pauline Wullenkord. Sie hat ebenfalls das Talentis-Programm erfolgreich durchlaufen und sich inzwischen auf NRW-Ebene etabliert. Diese Erfolge erreichte sie nicht zuletzt durch ihre guten Startsprünge. Sie konnte daher den Kindern vor Ort vorführen, worauf es ankommt und ihre Erfahrung weitergeben. Am Ende des Tages waren alle zufrieden mit den erzielten Fortschritten und freuen sich nun das Gelernte in den nächsten Wochen zu festigen und bei den nächsten Wettkämpfen bereits bessere Starts zu zeigen. Die Trainer waren mit den erzielten Fortschritten zufrieden, die Aktion hat sich auf jeden Fall gelohnt.

 

Alle mit Urkunden vor der Krake
Alle mit Urkunden vor der Krake

05.12.2016 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Gruppe Aquawede beendet erfolgreiches erstes Trimester

 

Mit der heutigen Siegerehrung ging das erste Trimester der neuen Gruppe im Aquawede zu Ende. Alle hatten viel Spaß im Funtasia. Viele Attraktionen sorgten für Kurzweil, unter anderem eine Riesenkrake, die die Kinder scheinbar verschluckte, sie aber über Rutsche an der Rückseite wieder auswarf.  Aber auch Rutschen, Trampoline, Fahrgeschäfte und eine Hüpfburg forderten die Kinder fast wie beim Landtraining. Am Ende konnten alle eine Urkunde mitnehmen, diese bescheinigte die meist guten Leistungen beim ersten Trimester-Test in der vergangenen Woche.  Bei diesem Test ging es darum herauszufinden, wer die schwimmtechnischen Übungen am besten beherrscht, nur am Rande spielte die Geschwindigkeit eine Rolle. Inhalte waren Rücken- und Kraulschwimmen, Gleiten, Rollen und Beinarbeit. Letztendlich setzte sich das Trio Lena Krug, Kira Sohrmann und Nicole Kirsch knappt vor den besten Jungs durch und wurde mit einem Pokal belohnt. Ab der nächsten Woche startet das zweite Trimester und gleichzeitig endet die Probetrainingsphase.

 

Die Pokalgewinnerinnen
Die Pokalgewinnerinnen
Sinja gewann den Preis für die beste Trainingsanwesenheit
Sinja gewann den Preis für die beste Trainingsanwesenheit

Das Team nach erfolgtem Einschwimmen
Das Team nach erfolgtem Einschwimmen

28.11.2016 - Andreas Klein - Talentis Brackwede 

 

Ausdauer auch kein wirkliches Problem

 

Beim Braker Adventsschwimmen herrschte im Lager der Stützpunktgruppe Aquawede beste Stimmung. Nachdem in der letzten Woche bereits viele Ihre ersten Wettkampferfahrungen in Helpup gesammelt hatten, ging’s diesmal für alle Gemeldeten auf die für das Alter längeren 50 m-Distanzen. Der erwartete Technikeinbruch auf der zweiten Rennhälfte blieb jedoch aus, so dass alle gute Ergebnisse zeigten. Dies war für viele gleichbedeutend mit dem Gewinn von Medaillen.

 

Die schwierigste Aufgabe gab’s gleich zu Beginn. In den letzten Wochen war ein Trainingsschwerpunkt im Bereich der Rückenwenden und Rückenanschläge gesetzt worden. Die Zeit reichte aber nicht aus, um allen die nötige Sicherheit zu geben. Aus diesem Grund zeigten fast alle noch konventionelle Wenden, Sicherheit ging da erst einmal vor. Obwohl beim Einschwimmen noch zahlreiche gute Wenden gelangen, versuchte sich letztendlich nur Lena Krug (8 Jahre) an der komplizierten Bewegung und machte auf Anhieb Vieles richtig. Da sie eine regelgerechte Wende zeigte hatte sie gleich schon einmal eine Sekunde gespart. Im Ziel freute sie sich über die neue Bestzeit von 0:54,8 min. Noch schneller war allerdings Kira Sohrmann: Obwohl Sie vorsichtig wendete, konnte sie dank kraftvoller Armzüge und guter Wasserlage in 0:54,5 min knapp vorher anschlagen. Den Dreifachsieg im Jahrgang machte dann zur Freude der Trainer Nicole Kirsch komplett: sie schwamm gewohnt ruhig und konnte ebenfalls mit guter Wasserlage und einem großen Zyklusweg überzeugen. Bemerkenswert war vor allem, dass das Siegerduo dabei schneller war als Leonie Haering, die in 0:55,1 min die Wertung der Neunjährigen gewann. Auch sie freute sich im Ziel über eine Verbesserung von fünf Sekunden im Vergleich zur Vorwoche. Bei den Jungs zeigte das Duo der achtjährigen David Munteanu / Jonah Schupp die besten Leistungen: Während Munteanu wie bereits in der Vorwoche die meiste Kraft hatte (0:56,5 min), versuchte Schupp die Sache mit guter Technik zu lösen (0:58,0 min). Beide freuten sich über Medaillen und werden sicherlich noch schneller. Der neunjährige Max Hallau (0:58,2 min) schwamm seinen ersten Wettkampf und überzeugte dabei mit guter Beinarbeit und vollem Einsatz.

 

In der Mittagspause wurde nochmals fleißig an den Rollwenden geübt, das führte dazu, dass diese dann verstärkt angewendet wurden. Die Auftaktbewegung aus der Bauchlage ist ja auch einfacher, der Schwimmer sieht viel besser, wann die Wand erreicht ist. Vorher unternahm ein Quartett aber noch einen erfolgreichen Ausflug in den Bereich Brustschwimmen: Lena Krug holte sich hier in 0:56,8 min die ersehnte Goldmedaille, die sie in Rücken ja knapp verpasst hatte. Am schnellsten war jedoch die ein Jahr ältere Ina Köllemann (0:56,0 min), die ihre gute Leistung aus der Vorwoche damit bestätigte. Die dritte Medaille ging noch einmal an Kira Sohrmann (0:59,4 min), die sich durch gute Beinarbeit hervortat. Überzeugend war auch das Rennen von Sinja Brandes, ihr gelangen diesmal vor allem regelgerechte Anschläge.

 

Zum Abschluss gab’s dann mit 50 m Freistil die schnellsten Rennen des Tages: Die beste Zeit aller Mädchen erreichte Leonie Haering in 0:46,9 min, dies reichte zum Sieg. Sie machte sich das Leben allerdings unnötig schwer, da sie versehentlich beim Start den anderen einen Vorsprung gab und somit eine spannende Aufholjagd starten musste. Wenige Hundertstel dahinter - aber dafür ja ein Jahr jünger - erreichte Lena Krug ihre zweite Goldmedaille am ersten Advent. Sie zeigte auch hier die beste Rollwende und belohnte sich dabei für das viele Training in der Mittagspause. Noch nicht ganz so schnell aber technisch auch sehr schön schwamm Nicole Kirsch. Nachdem David Munteanu ja bereits in der Vorwoche der Schnellste im ganzen Team war, wollte er dies auch auf der doppelten Distanz beweisen. Obwohl er das Kraulschwimmen erst in der Grobform zeigte, konnte er in 0:43,8 min die Position beibehalten und freute sich auch über seine erste Rollwende im Wettkampf. Herausragend sind dabei seine Kraftwerte und auch seine Unerschrockenheit. Das spannendste Duell hatten sich die Aktiven aber bis zum Schluss aufgehoben. Jonah Schupp und Onur Yazmann sicherten sich hinter Munteanu zeitgleich in 0:46,98 die beiden verbleibenden Podiumsplätze und schafften damit den zweiten Dreifachsieg für's Team. Das Rennen selber war geprägt vom stetigen Wechsel: Yazman erwischte den aggressiveren Start und lag nach 12 m deutlich vorn. Dank seiner guten Technik kam Schupp aber bis zur Wende wieder heran und zog gleich. Beide schwammen eine fürs erste Mal ordentliche Rollwende, danach eroberte sich Yazmann wieder einen kleinen Vorsprung. Schupp hatte jedoch bestens aus der Vorwoche gelernt und zeigte einen tollen Endspurt. Im Ziel war lange nicht klar wer gewonnen hatte, die Zielrichter einigten sich letztendlich auf ein sogenanntes „totes Rennen“, also auf eine gleiche Zeit für beide.

 

Das Trainerteam war insgesamt sehr zufrieden mit dem gezeigten Ausbildungsstand, vor allem mit der Tatsache, dass in den einzelnen Rennen kein großer Leistungsabfall auf der zweiten Bahn sichtbar war. In der nächsten Woche, der letzten des ersten Trimesters, können alle beim ersten Trimestertest beweisen, was sie gelernt haben und weitere Preise gewinnen. Damit endet dann das Probetraining und das zweite Trimester kann beginnen.

Die sechs Sieger (v.l.): Nicole Kirsch, Jonah Schupp, Lena Krug, Onur Yazman, Kira Sohrmann, Liam Neumann
Die sechs Sieger (v.l.): Nicole Kirsch, Jonah Schupp, Lena Krug, Onur Yazman, Kira Sohrmann, Liam Neumann
Das Team nach dem Einschwimmen in Vorfreude auf den Wettkampf
Das Team nach dem Einschwimmen in Vorfreude auf den Wettkampf

21.11.2016 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Talentis Brackwede besteht ersten Auswärtstest

 

Die im Sommer neu formierte Talentis-Trainingsgruppe aus dem Aquawede startete am vergangenen Wochenende erstmals bei einer wettkampfähnlichen Veranstaltung in Helpup. Alle wollten beweisen, dass sie erfolgreich geübt haben -  das klappte in den meisten Fällen schon erstaunlich gut. Die Aktiven waren hochmotiviert und konnten zeigen, dass sie schon Einiges gelernt haben. Folgerichtig gab’s dann auch viele gute Platzierungen zu bejubeln.

Der Wettkampf begann mit dem Kraulschwimmen. Hier kam es vor allem darauf an, mit gutem Beinschlag die Wasserlage zu halten, die Atmung zu koordinieren und mit langen Armzügen gut voran zu kommen. Dies gelang gleich im ersten Lauf Tira Köner (7 Jahre) sehr gut. Da auch die Kraft ausreichte, schwamm sie ungefährdet zu einem Start-Ziel-Sieg. Die drei acht Jahre alten Kira Sohrmann, Nicole Kirsch und Lena Krug überzeugten auch mit feiner Technik und zeigten, dass sich das Training auszahlt. Krug gewann sogar in tollen 0:19,4 min, aber auch die anderen beiden folgten in kurzem Abstand. Nach dem tollen Einstand wollten die Jungs nicht nachstehen. Dies gelang dem Duo David Munteanu (8 Jahre) und Liam Neumann (7 Jahre) mit zwei Siegen fast perfekt. Beide zeigten sehr gute Beinarbeit und insgesamt schon eine ähnlich gute Technik wie die Mädchen. Munteanu war sogar mit 0:18,9 min der Schnellste im kompletten Team. Knapp dahinter landete Onur Yazman (8 Jahre) im Ziel, der seit Sommer die größten Fortschritte im Team gemacht hat. Dank seiner guten Kraft schwamm er auch auf's Podest. Gleiches wäre auch für Jonah Schupp (8 Jahre) drin gewesen, er trudelte nach tollem Beginn aber am Ende aus, anstatt aggressiv zu Ende zu schwimmen. Die beiden Neunjährigen Leonie Haering und Ina Köllermann mussten schon 50 m schwimmen und überzeugten dort ebenfalls mit guter Technik und guten Platzierungen.

Nachdem alle die Kraulstrecke technisch gut bewältig hatten, ging’s auf die Rückenstrecke. Hier gab es nicht so viele Probleme mit der Atmung, dafür war die Orientierung komplizierter. Wichtig war in jedem Fall wieder der stabile Beinschlag als Motor. Den Beginn machte wieder Tira Knöner, sie gewann auch hier deutlich und freute sich, dass sie gleich beim ersten Wettkampf einen Doppelsieg feiern konnte. Ebenfalls auf's Podium konnten Kira Sohrmann und Nicole Kirsch dank guter Technik und Ausdauer schwimmen. Das beste Ergebnis zeigte aber wieder Lena Krug, die mit 0:23,9 min auch die Rückenstrecke souverän gewann, vor allem, weil sie gut an den Beinschlag gedacht hatte. Gute Ansätze zeigten auch die Geschwister Alexandra und Nina Savitschev; beide schwammen fehlerfrei - und das trotz hoher Nervosität. Alexandra erkämpfte sogar gleich einen Podestplatz. Ebenso konnte Chelsea Nwosu mit starkem Beinschlag überzeugen. Auch die Jungs hatten viel zu bieten: Liam Neumann siegte auch im Rückenschwimmen und überzeugte vor allem durch tolle Wasserlage. Jonah Schupp lernte schnell und schwamm diesmal voll durch, dadurch gewann er die erhoffte Medaille. Der dritte Medaillengewinner war wiederum David Munteanu, der kraftvoll durchzog und Bronze gewann.

Zusätzlich gab es noch vereinzelte Starts im Brust- und Delphinbewegungsschwimmen, da diese Strecken kein Schwerpunkt im Training waren. Trotzdem gab es auch hier Glanzpunkte: Kira Sohrmann und Danyelle Behnisch schwammen nicht nur einen guten sauberen Beinschlag, sondern zeigten auch schon gute Ansätze in der Wellenbewegung und gewannen folglich Medaillen.  Ebenfalls gute Brusttechnik zeigte Nikita Pavlyuk beim Gewinn seiner Medaille über 25 m Brust. Die aktuell größte Vielseitigkeit im Team hat Lena Krug: Sie gewann alle vier Einzelstrecken und somit logischerweise auch den Mehrkampfpokal!

Alles in allem wurden die Erwartungen der Trainer an diesem Tag übertroffen und alle fuhren mit den gewonnenen Erkenntnissen nach Hause. In den nächsten Wochen geht es Schlag auf Schlag weiter: Am nächsten Sonntag startet ein Teil des Teams beim Adventsschwimmen im heimischen Aquawede, und danach steht der erste Trimestertest auf dem Plan. Hier werden die technischen Fähigkeiten genau geprüft, ein perfekter Abschluss des ersten Trainingstrimesters.

Die aktuelle Gruppe nach erfolgreicher Trainingseinheit im Aquawede
Die aktuelle Gruppe nach erfolgreicher Trainingseinheit im Aquawede

30.09.2016 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Neue Trainingsgruppe im Aquawede kurz vor dem Start

 

Das Probetraining für die neue Trainingsgruppe ist im vollen Gange. Derzeit trainieren knapp fünfunzwanzig Kinder eifrig im Aquawede und in der Sporthalle der Brocker Schule. Die Aktiven machen Fortschritte und sind auf dem Weg, Rücken- und Kraulschwimmen zu lernen. Weiterhin sind natürlich Tauchen und Koordination ganz wichtig. Am letzten Freitag gab es einen kleinen Testwettkampf. Nach erfolgreichem Aufbau des Wettkampfbeckens für den Quirkendörper-Spezialisten-Cup konnten alle Aktiven ihren Leistungsstand messen. Es ging darum, eine Bahn Kraul und Rücken mit Tauchen, Schrauben und Rollen zu schwimmen. Außerdem hatten alle nur zwei Versuche die komplexe Übung vorher zu testen und sich den Ablauf zu merken. Für jede Abweichung gab es Strafsekunden, diejenigen mit der besten Aufmerksamkeit und der besten Merkfähigkeit hatten also Vorteile. Letztendlich kam es aber hauptsächlich auf’s Schwimmen und dabei hauptsächlich auf gute Beinarbeit an. Es wurden aber auch verschieden Kraftniveaus deutlich, die aus der unterschiedlichen Größe und der bis zu dreijährigen Altersdifferenz resultierten. Letztendlich gewannen Lena Krug (beste Technik) und Onur Yazman (am meisten Kraft) die Wertungen und freuten sich über eine Talentis-Badekappe. Ebenfalls auf Podium schafften es Kira Sohrmann, Nicole Kirsch, Jonah Schupp und Liam Neumann. Zusätzlich konnte jeder eine Urkunde nach Hause mitnehmen. In den nächsten beiden Wochen geht das Probetraining weiter, nach den Herbstferien beginnt dann der reguläre Trainingsbetrieb. Weitere Aktive sind willkommen, bei Interesse bitte per Mail bei Andreas Klein melden (koordination@talentis.de).