Aktuelles aus den Talentis-Gruppen

Die Gruppe nach dem Einschwimmen
Die Gruppe nach dem Einschwimmen

16.04.2018 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Talentis Aquawede kann doch tauchen

 

Hövelhof: Die Trainingsgruppe Brackwede absolvierte am Wochenende erfolgreich den Test nach einem weiteren Ausbildungsschritt. Zum ersten Mal schwammen sieben Aktive die Lagenstrecke. Dabei galt es alle vier Lagen regelgerecht zu absolvieren und die drei zugehörigen Wenden fehlerfrei zu zeigen. Bis auf einen Flüchtigkeitsfehler hat das super geklappt und es gab reichlich Medaillen. Im Jahrgang 2008 konnten sich Kira Sohrmann, Lena Krug und Nicole Kirsch das Treppchen alleine teilen, bei den Jungs gewann das Duo David Munteanu und Onur Yazman. Die ein Jahr ältere Leonie Haering gewann ebenfalls Edelmetall.

Über die bereits oft geschwommen 50 m Kraul und Rücken gab es ebenfalls viele Medaillen. Hier hatten die Trainer die Zusatzregel ausgegeben „mindestens 5 m tauchen nach Start und Wende“, da es hier in der Vergangenheit noch diverse Defizite gab. Diesmal tauchten alle weit genug und sind für die Zukunft gut gerüstet.

Die Gruppe in froher Erwartung vor dem Wettkampf
Die Gruppe in froher Erwartung vor dem Wettkampf

18.03.2018 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Talentis-Aquawede erbringt ersten Ausdauernachweis

 

Enger: Nach erfolgreichem Vielstarttest in Beckum vor Wochenfrist ging’s für die Aktiven diesmal beim Braker Kraulertag darum, neben den gewohnten 50/100 m-Strecken auch längere Strecken zu testen. Je nach Ausbildungsstand absolvierten alle die geforderten 200/400 m-Starts mit gelungenen Debüts. Herausragend war dabei das Trio Lena Krug, Kira Sohrmann und David Lange.

 

Obwohl die Gruppe das Ausdauertraining gerade erst ansatzweise aufgenommen hat, ist es immer wieder erstaunlich zu welchen Leistungen die Wettkampfsituation anstachelt. Die Leistungen waren deutlich besser als erwartet, zumindest was die Zeiten anging. Im Bereich der Wenden und der Beinarbeit gibt es noch viel zu tun. Die beste Zeit gelang David Lange (11 Jahre) in 6:21 min. Er beweist, dass es sich lohnt, im Training mitzudenken und die Aufgaben umzusetzen. Sehr gut war seine Armarbeit und die Renneinteilung. Die beiden zehnjährigen Lena Krug und Kira Sohrmann lieferten sich ein packendes Fernduell und erreichten in 6:57 min einen Doppelsieg. Während Krug das Rennen von vorne wegschwamm und mit guter Beinarbeit und Frequenz überzeugte, glänzte Sohrmann wieder mit Tauchphasen und progressiver Einteilung. Weitere schöne Ergebnisse erzielten Leonie Haering, David Munteanu und Nicole Kirsch, die ebenfalls über 400 m debütierten und sich dabei ebenfalls voll verausgaben konnten. Das Debüt auf der halben Distanz verlief für Danyelle Behnisch, David Mahlke und Jonah Schupp ebenfalls sehr erfreulich. Liam Neumann (9 Jahre) absolvierte seinen zweiten Start über 200 m Freistil und verbesserte sich innerhalb einer Woche um glatte elf Sekunden auf 3:15 min.

 

Das eigentliche Highlight aus Trainersicht war aber eine fast hundertprozentige Bestzeitenquote über 100 m Freistil. Neben den bewährten Kräften stachen hier diesmal vor allem Sinja Brandes und Max Hallau mit stark verbesserter Technik und damit verbundenen deutlichen Bestzeiten heraus. Den größten Zeitsprung realisierte Chelsea Nwosu. Die jüngste im Team, Tira Knöner, erreichte gleich beim ersten Hundertmeterrennen Gold und war entsprechend erfreut. Dass es nicht immer nur um Technik und Zeiten ging, bewies David Munteanu: Erfolgsverwöhnt aus den letzten Wettkämpfen musste er im ersten Rennen ein mäßiges Ergebnis verkraften, trotzdem konzentrierte es sich danach wieder und erzielte mit guten 0:37,7 min im Sprint den Sieg vor allem dank guter Wende. Aus einer Niederlage zu lernen ist genauso wichtig wie einen Sieg zu erringen. Am Ende fuhren alle kaputt aber froh nach Hause, ehe es in der nächsten Woche auf die Zielgrade in Richtung Osterferien geht.

Die Talentis-Gruppe Heepen und das Team Zukunft Brackwede in Enger
Die Talentis-Gruppe Heepen und das Team Zukunft Brackwede in Enger

18.03.2018 - Julia Voigt - Talentis Heepen

 

Ein Wochenende, zwei Wettkämpfe, drei OWL-Zeiten und massenhaft Bestzeiten!

 

Am Samstag reisten einige Aktive der Jahrgänge 2006 und 2007 der Talentis-Gruppe Heepen ins Maximare nach Hamm, um sich auf der Langbahn für die ersten Strecken für die OWL-Meisterschaften im Sommer zu qualifizieren. Dieser gutbesuchte, internationale Wettkampf war eine ganz besondere Herausforderung, da die Startaufrufe sowie die Startkommandos in englischer Sprache angesagt wurden. In Anbetracht dessen stieg die Aufregung bei der ersten Schwimmerin des Teams ins Unermessliche. Lisanne Voigt (Jg. 07) machte auf der langen 400 Meter Freistilstrecke den Anfang und schwamm sich in tollen 6:46,05 min auf den 4. Platz und löste gleichzeitig das erste OWL-Ticket. Der Trainer Tim Ostmeier war zufrieden mit der Leistung, war sich aber auch sicher, dass in den kommenden Trainingseinheiten noch weiter an der Atemtechnik gefeilt werden muss.

Im Anschluss schwammen ein paar mehr Kinder die 50 Meter Rücken, wobei der einzige männliche Starter Sebastian Laubenstein (06) seine Meldezeit souverän bestätigte. Juliana Uwarow (07) konnte in einem schönen Rennen ihre Zeit runterdrehen auf 0:46,98 min. Nach nur kurzer Verschnaufpause musste auch Lisanne Voigt wieder ran und finishte nach 44,96 Sekunden. Laura Wöstenfeld und Ella Nordwald (beide 06) waren auf der Rückenstrecke ebenfalls am Start. Im Anschluss auf der 50 Meter Schmetterlingsstrecke zeigten sich beide kämpferisch und Laura konnte sich sogar um 1,5 Sekunden steigern. Janina Saak (06) schwamm auf der selben Strecke in 44,19 Sekunden ins Ziel. Auch Juliana hatte ihren zweiten Auftritt an diesem langen Samstag.

Der Herausforderung über 200 Meter Lagen stellten sich Janina und Laura und debütierten mit tollen Leistungen auf der langen Bahn.

Nach der Mittagspause stießen noch zwei weitere Schwimmer des Teams hinzu.

Chris Bergstresser (06) konnte seine Meldezeit über 100 Meter Brust um 2 Sekunden verbessern - trotz länger anhaltender Erkältung in der Vorbereitung.

Bei den Mädels stieg Polly Struck (07) ins Wasser und beendete das spannende Rennen in 1:40,18 min und sichterte sich mit dieser großartigen Zeit ebenfalls ein Ticket für die OWL-Meisterschaften. An die kräftezehrenden 200 Meter Schmetterling wagte sich nur die ehrgeizige Janina und erfreute ihren Trainer mit einer Zeit von 3:49,11 min, was ebenfalls die Startberechtigung für OWL mit sich bringt.

Am Ende des langen, anstrengenden Wettkampftages standen zu guter Letzt noch die 100 m Freistil auf dem Programm. Herrausragend hierbei war die tolle Leistung von Sebastian, der sich um sage und schreibe 18 Sekunden steigern konnte. Um ebenso großartige 15 Sekunden konnte sich Juliana verbessern, während Polly in 1:27,31 min glänzte. Das schnellste angetretene Mädchen des Teams war Ella, die in 1,18,92 min anschlug. Die Freistilstrecke bestritten ebenfalls Lisanne und Chris.

Somit wurden an diesem Tag drei OWL-Qualifikationen erreicht und in vier Wochen auf dem nächsten Wettkampf im fernen Berlin sollen weitere folgen.

 

Am Sonntag, beim 28. Braker Kraulertag in Enger, trat dann auf der Kurzbahn nahezu das ganze Heeper Team an.

Der Wettkampf startete hier mit den 100 Metern Freistil, wobei sich das Quartett um Malina Harbig, Sasha Sophie Eichwald, Lisanne Voigt und Polly Struck (alle 07) toll geschlagen hat, denn alle vier Mädels konnten neue Bestzeiten erschwimmen. Das Trio Laura Wöstenfeld, Janina Saak und Ella Nordwald (alle 06) konnte sich ebenfalls gut präsentieren. Diesmal waren auch ein paar mehr Jungs am Start. So schwamm Philipp Kaeller (07) nach langer Zeit wieder ein Rennen und verbesserte seine bisherige Meldezeit um knapp 12 Sekunden. Der ebenfalls 11-jährige Lennard Löwen schwamm in 1:34,23 min ins Ziel. Patrick Korell und Sebastian Laubenstein (beide 06) konnten sich enorm steigern und knackten beide lässig die 1:30 Minuten-Marke. Der Jüngste im Team, Lennerth Mäscher (08), stand den „Großen" in nichts nach und finishte in 1:35,55 min.

Die doppelte Distanz nahm dann erstmalig Malina Harbig in Angriff und musste feststellen, dass auch das zu schaffen ist. Janina Saak knackte über diese Distanz nun auch die 3 Minuten-Hürde und beendete ihr Rennen in 2:59,67 min. Laura Wöstenfeld und Lisanne Voigt konnten beide ebenfalls ihre

Bestzeit um mehr als 5 Sekunden runterschrauben. Alle vier angetretenen Jungs konnten ihrer Trainerin Steffi Terstesse zeigen, dass sie in den letzten Trainingswochen fleißig waren. So schwammen Lennerth, Lennard, Patrick und Sebastian allesamt erfolgreiche neue Bestzeiten.

Über die 50 Meter-Sprintstrecke waren Malina, Polly, Ella, Lennerth, Lennard, Patrick und Sebastian am Start. Alle gaben Alles, so dass für jeden einzelnen eine neue Bestzeit zu verzeichnen war.

Die längste Strecke des Tages kam dann noch am Schluss: 400 Meter Freistil.

Die vier zuverlässigen Schwimmerinnen Janina, Laura, Lisanne und Ella waren für diese Disziplin gemeldet. Laura und Janina starteten noch ohne Meldezeit, wobei besonders Janina mit ihrer neu erschwommenen Zeit von 6:26,11 min gleich ein Ausrufezeichen setzte. Ella (6:08,29 min) und Lisanne

(6:42,15 min) konnten sich beide enorm steigern.

Fast ausnahmslos neue Bestzeiten hagelte es also am Sonntag - so kann es weitergehen! Hätte es dort Medaillien gegeben, wären die Talentis-Kinder aus Heepen voll behangen nach Hause gekommen! 

 

Die Talentis-Gruppe in Hamm
Die Talentis-Gruppe in Hamm
Die Aktiven vor dem großen Start
Die Aktiven vor dem großen Start

12.03.2018 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Geburtstagskind gewinnt Kampfrichter-Bingo

 

Beckum: Für die Talentisgruppe Aquawede verlief der erste Auswärtswettkampf des Jahres sehr positiv. Obwohl die Rahmenbedingungen alles andere als optimal waren und die Kampfrichter diverse schwer nachvollziehbare Entscheidungen fällten, gab es die erhofften Leistungssteigerungen und damit einhergehend diverse Medaillen. Die Highlights des Tages lieferten das Geburtstagskind David Munteanu und Kira Sohrmann.

 

Nachdem im letzten Trainingstrimester das Rückenschwimmen, die Rückenwende und die Brustunterwasserzüge im Mittelpunkt standen, waren alle gespannt, ob dies zu Fortschritten führen würde. Alle Mitgereisten wurden nicht enttäuscht. Zudem mussten die Aktiven zum ersten Mal im direkten Rennzeitraum selbstständig handeln (ohne Elternhilfe). Dieses Ziel wurde genauso erreicht, auch wenn einige im schwierigen organisatorischen Umfeld viel dazu gelernt haben. Im Wasser gab es im Rückenschwimmen die größten Verbesserungen. David Munteanu (10 Jahre) zeigte stark verbesserte Wenden und einen effektiveren Armzug, womit er seine Bestzeit um tolle zehn Sekunden (100 m in 1:33,4 min) steigerte. Kira Sohrmann gelang die perfekte Umsetzung der im Training geübten Tauchphasen. Dank der dafür notwendigen Ausdauer und Geduld tauchte sie nach jeder Wende die für ihr Alter sehr guten fünf Meter und schlug im Ziel mit schönen 3:29,5 min an. Beide Leistungen reichten natürlich zu Gold. Über die halbe Distanz siegte sie auch souverän. Weitere schöne Steigerungen im Rückenschwimmen erreichten Tira Knöner (tolle Wende), Lena Krug (stark verbesserte Wasserlage) und Jonah Schupp (gute Ausdauer). Gleich drei enorme Steigerungen im Rückenschwimmen gab's für David Lange (11 Jahre, u.a. 100 m in 1:33,3 min), der vor allem im Bereich Armzug und Wenden gut trainiert hat. 

 

Immer vielseitiger und wie immer sehr erfolgreich zeigte sich Liam Neumann (9 Jahre). Neben schönen 0:39 min im Freistilsprint werden auch seine Ausdauer- und Brustschwimmleistungen immer besser. Neben dem erfolgreichen Debüt über 200 m Freistil absolvierte er die für ihn lange 100 m-Bruststrecke sehr erfolgreich und schaffte bei allen Wenden die geforderte Tauchzuglänge von fünf Metern. Diese Tauchzüge wiederum am Besten setzte Leonie Haering um. Sie gewann folglich die Hundertmeter Brust, glänzte aber auch über die doppelte Freistildistanz (gute Wenden). Durch gute Tauchzüge schaffte es zusätzlich Sinja Brandes ihre Bestzeiten im Brustschwimmen deutlich zu verbessern.

 

Sehr erfolgreich und vielseitig präsentierte sich Onur Yazmann, der seine größte Steigerung über 200 m Freistil erreichte. Aber auch über den Delphinsprint und 100 m Rücken (gute Wenden) konnte er glänzen. Gleiches gillt für Nicole Kirsch: Sie gewann den Rückensprint, konnte sich aber auch eine Medaille im Brustschwimmen sichern. Nach langer Verletzungspause melde sich Chelsea Nwosu gleich mit zwei Bestmarken im Rückenschwimmen zurück.

 

Zum Abschluss schwamm David Munteanu im Freistilsprint noch sehr gute 0:37,0 min und runde damit einen perfekten Geburtstag ab. Dies war seine fünfte Goldmedaille. Genauso erfolgreich war Liam Neumann; Leonie Haering/David Lange (4x Gold) und Lena Krug (3x Gold) standen da aber nicht nach und sorgten für ein tolles Teamergebnis.

 

Die Aktiven absolvierten das von den Trainern gemeldete Mammutprogramm beachtlich souverän und freuten sich über die vielen guten Ergebnisse.

05.03.2018 - Tim Ostmeier - Talentis Heepen

 

OWL Lange Strecke versilbert den Nachwuchs

 

Erstmalig standen für die Talentiskinder die OWL Lange Strecke an. Sieben Schwimmerinnen schafften zuvor die Qualifikation auf den technisch anspruchsvollen 400 m Lagen und den sehr langen 800 m Freistil. Den Start am Samstagnachmittag machte Polly Struck (2007) und setzte gleich ein Ausrufezeichen. Sie absolvierte die 400 m Lagen erst zum zweiten Mal in ihrer noch jungen Schwimmerlaufbahn. Ohne sichtbare Aufregung schwamm die Helmholtzer Sportschülern fabelhaft auf den Silberrang ihres Jahrgangs und wurde somit zur Vize-Meisterin gekürt. Diese Motivation nahm Antonia Kroß mit in den Jahrgang 2006 und verbesserte sich dort auf eine Zeit von 6:50 min, was gleichzeitig zum Gewinn einer verdienten Bronzemedaille führte. Janina Saak verbesserte sich ebenfalls im Vergleich zur Bestzeit deutlich und musste sich mit dem 4. Platz zufrieden gebe. Die Trainer sind sich sicher, dass Janina demnächst auch vom Podest grüßen wird. Ella Nordwald schaffte leicht angeschlagen nicht ganz ihre Bestzeit, schwamm aber technisch alle vier Lagen auf hohem Niveau. Im Jahrgang 2005 verbesserte sich Maya Sohrmann um fast 40 Sekunden vor allem dank ihrer sehr gut geschwommenen 100 m Rücken.

Am Sonntag standen dann die 800 m Freistil der Damen auf dem Programm. Hier startete zum zweiten Mal an diesem Wochenende Janina Saak und schwamm sehr souverän mit ihrer gleichaltrigen Teamkollegin Laura Wöstenfeld (beide 06) auf der selben Bahn und konnte sich seit der Qualifizierung vor gerade einmal drei Wochen um mehr als 12 Sekunden steigern. Sie landete am Ende auf Platz 5. Laura konnte leider nicht ihr ganzes Potenzial zeigen und verfehlte knapp ihre gute Leistung von vor drei Wochen. Eine noch größere Steigerung war bei der jüngsten Schwimmerin des heutigen Tages zu bestaunen: Lisanne Voigt (07) durfte zum ersten Mal auf OWL-Ebene antreten und pulverisierte ihre Zeit von vor drei Wochen, verbesserte sich um mehr als 38 Sekunden und schwamm sich in 13:33,75 Minuten auf Platz 2 ihres Jahrgangs. 

Ein toller Erfolg für die angetretenen Mädels der Heeper Talentis-Gruppe und den Schwimmerinnen aus dem Team Zukunft aus Brackwede.

 

04.03.2018 - Andreas Klein - Talentis Brackwede 

 

Talentis Aquawede kann auch Bubble-Soccer

 

Zum Ende des fünften Ausbildungsabschnittes trafen sich alle Aktiven mit den Trainern in Gütersloh, um Spaß zu haben. Das Spiel verlangte aber auch vielfältige koordinative Fähigkeiten, alle meisterten die Aufgaben mit Bravour.

Zum Abschluss gab es wie immer die Urkunden und Pokale des Tests vom Dienstag. Hier wurden ebenfalls koordinative Fähigkeiten verlangt, ebenso Rückenschwimmen, Brustschwimmen und Ausdauer. Das tolle Gruppenergebnis wurde vor allem dadurch sichtbar, dass acht Aktive im Bereich der Maximalpunktzahl abschlossen. Dies waren Kira Sohrmann (Gold), Liam Neumann (Silber), Lena Krug, Leonie Haering, Nicole Kirsch (alle Bronze), David Munteanu, David Lange und Onur Yazman.

Die neu erlernten Dinge werden bei den nächsten beiden Wettkämpfe im März (Beckum und Kraulertag) hoffentlich zu guten Wettkampfleistungen führen. Das Bubble-Soccer-Spiel hat auf jeden Fall allen Spaß gemacht.