Aktuelles aus den Talentis-Gruppen

Das Team nach getaner Arbeit
Das Team nach getaner Arbeit

10.06.2018 - Julia Voigt - Talentis Heepen 

 

Medaillen-Regen unter heißer Hillegosser Sonne

 

Am Wochenende lud der TuS "Einigkeit" Hillegossen e.V. zum Pokalwettkampf ins Hillegosser Freibad. Bei Temperaturen am Samstag um die 30 °C waren die angetretenen Schwimmer und Schwimmerinnen der Heeper Gruppe dankbar für jede Abkühlung und holten insgesamt 18 x Gold, 12 x Silber und 5 x Bronze.

Sebastian Laubenstein (Jg. 06), der an diesem Wochenende vier Mal über seine Lieblingslagen Rücken und Freistil an den Start ging, schwamm sich auch viermal auf's Treppchen. Besonders zufriedenstellend war hierbei die Steigerung über 200 Meter Rücken auf 3:27,64 Minuten.

Ebenso stark war die Leistung vom gleichaltrigen Chris Bergstresser, der von sechs gemeldeten Starts auch sechs mit einer Medaille beendete. Nennenswert sind hier die 200 Meter Freistil in 3:00,11 Minuten. Patrick Korell (12 Jahre) hatte am Samstag noch Schule, startete am Sonntag bei seinen drei Rennen voll durch und holte auch dreimal Edelmetall. Enorm verbessern konnte er sich auf der 50 Meter Schmetterlingsstrecke (0:43,38 Minuten). Lennerth Mäscher (10 Jahre) konnte bei der Hälfte seiner Starts auf's Treppchen und sammelte so drei Goldmedaillen ein.

Lennard Löwen (Jg. 07) konnte sich über 100 Meter Brust verbessern.

Bei den Mädchen des Teams tat sich auch einiges. So konnten hier Ella Nordwald (Jg. 06) und Polly Struck (Jg. 07) die maximale Ausbeute an Medaillen mit nach Hause nehmen. Ella konnte die größte Steigerung bei den 100 Metern Schmetterling verbuchen (1:34,96 Minuten), während Polly im Freistilsprint glänzen konnte (0:36,56 Minuten). Janina Saak hat die Trainer mit tollen Steigerungen erfreut, besonders gut war die Zeit über 200 Meter Freistil (2:53,73 Minuten) und die damit verbundene Silbermedaille. Insgesamt konnte Janina fünf von sechs möglichen Medaillen abräumen. Lisanne Voigt und Juliana Uwarow (beide Jg. 07) haben jeweils 2 Medaillen erschwommen. Lisanne debütierte auf den 100 m Lagen in 1:45,17 Minuten und Juliana konnte sich auf den 200 Metern Rücken um mehr als 30 Sekunden steigern. Die 12-jährige Laura Wöstenfeld lieferte ebenfalls einige neue Bestzeiten ab. Sasha Sophie Eichwald und Stella Redlin (beide Jg. 07) konnten sich auch zum Teil toll steigern und waren das ganze Wochenende hochmotiviert.

Am Ende dieses überwiegend heißen Wochenendes konnten die Kinder der Talentis-Gruppe Heepen mit der goßartigen Unterstützung der Talentis-Gruppe Brackwede und den Kindern der Team Zukunft-Gruppen Aquawede und Ishara für das Schwimmteam Bielefeld den silbernen Pokal für die zweitbeste Mannschaftswertung mit nach Hause nehmen. Unsere "Kleinen" mussten sich lediglich den "Großen" der Mannschaft von Steinhagen-Amshausen geschlagen geben.

Für den Großteil der Heeper Truppe war das ein gelungener Saisonabschluss. Einige dürfen allerdings am ersten Juli-Wochenende noch einmal ran, um bei den OWL-Meisterschaften in Herford erneut zu punkten.

 

Lena, Danyelle und Leonie im Gleichklang über 100 m Rücken
Lena, Danyelle und Leonie im Gleichklang über 100 m Rücken

10.06.2018 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Ausdauer-Verbesserungen für Talentis-Brackwede

 

Bielefeld: Bei teilweise schönstem Freibadwetter gab’s für Aktiven der Trainingsgruppe Aquawede seit längerer Zeit mal wieder die Möglichkeit, sich über 100 m Freistil zu beweisen. Diese wichtige Strecke hat ja eine große Ausdauerkomponente, daher lag ein Schwerpunkt der letzten Trainingsmonate in diesem Bereich. Erfreulicherweise haben sich fast alle, die regelmäßig beim Training waren, demzufolge auch verbessert. Auf den kurzen Strecken gab es gewohnt vordere Platzierungen.

Über die 100 m gab’s auch einen kompletten Medaillensatz und mit dem geplanten Ausdauertraining der nächsten Jahre sollte es noch besser werden: Lena Krug (1:24,2 min / 10 Jahre) gewann vor Kira Sohrmann (1:25,8 min / 10 Jahre), beide zeigten einen guten Beinschlag und verbesserte Technik. Während Krug engagiert losschwamm, ließ sich Sohrmann in der Mitte etwas weit zurückfallen, trotzdem gab’s einen schönen Doppelsieg. Vorbildlich waren die Tauchphasen von Sohrmann, während die meisten anderen Aktiven des Teams noch nicht genug Luft dafür haben. Ebenfalls Silber gewann David Munteanu (1:25,7 / 10 Jahre) in seinem ersten ernsthaften Hundertmeterrennen. Schnellste im Team mit ebenfalls sehr guten Tauchphasen war Leonie Haering (1:23,0 min / 11 Jahre).

Die gewohnten Fünfzigmeterstrecken endeten ebenfalls mit diversen Verbesserungen und vielen Medaillen. Herausragend dabei war der Vierfachsieg der Zehnjährigen (Krug, Sohrmann, Danyelle Behnisch und Nicole Kirsch), die auf der Freistil-Distanz zwischen 0:37,1 und 0:41,4 min erzielten. Zwei weitere Goldmedaillen gewannen Munteanu (0:36,1 min) und Liam Neumann (0:38,7 min / 9 Jahre). Im Rückensprint siegten noch einmal Liam Neumann (0:45,7 min), Kira Sohrmann (0:42,26 min) und Max Hallau als Sieger der Zielrichterlotterie.

Vor allem als Vorbereitung auf die OWL gab’s dann noch die 100 m Lagen, auf der Kurzbahn eine leichte Aufgabe. Trotzdem sehr erfreulich, dass alle ohne Fehler ins Ziel kamen: Hier gab’s Medaillen für Neumann, Munteanu, Krug, Sohrmann und Junis Taktak. Ebenfalls gelungene Generalproben für OWL lieferten Leonie Haering mit dem überzeugenden Sieg über 100 m Brust (1:41,8 min) und David Lange über 200 m Rücken (3:21,7 min) ab.

Aus Trainersicht war dieser Wettkampf ein gelungener Abschluss des zweiten Trainingsjahres, als Bonus folgend jetzt noch die OWL, bei denen die Qualifizierten hauptsächlich Erfahrung sammeln sollen. Danach gibt’s noch den letzten Trimester-Test, also noch viel zu tun bis zu den Ferien.

Trainerin Natalie gibt ihr Bestes
Trainerin Natalie gibt ihr Bestes

09.06.2018 - Miriam Voß - Talentis Heepen

 

Siegerehrung und Ausflug in die Boulderhalle

 

Am Dienstag, den 5.6. fand für die Talentisgruppe Heepen die Siegerehrung des zweiten Trimestertests statt. Dabei wurden die Ausdauerfähigkeit, koordinative Fähigkeiten im Brustschwimmen sowie Techniken im Rücken- und Delphinschwimmen getestet.

Die meisten Fische konnte dabei Juliana Uwarow ergattern und wurde mit dem 1. Platz belohnt. Mit einem halben Punkt Rückstand schaffte es Patrick Korell auf den 2. Platz, dahinter Laura Wöstenfeld auf Platz 3. Die volle Anzahl an Fischen erreichte ebenfalls Sasha Eichwald. Für die drei Kinder, die sich auf einen Podestplatz schwimmen konnten, gab es Pokal und Urkunde. Die restlichen Kinder wurden alle mit einer Medaille und ebenfalls einer Urkunde beglückwünscht.

Um die Leistungen der Talentiskinder zu zelebrieren, wurde nicht wie gewohnt im Wasser trainiert, sondern die Kinder machten einen Ausflug in die Boulderhalle in Heepen. Neben freiem Klettern und selbständigen Ausprobieren sorgten mehrere Gruppenspiele an der Boulderwand, die sich die Leiter der Boulderhalle im Vorfeld ausgedacht hatten, für eine Menge Spaß und gute Laune. Durch die Spiele konnte nicht nur die Motivation gesteigert werden, sondern auch das Klettergefühl und die Koordination wurde besser, sodass der ein oder andere zum Ende hin auch Routen geschafft hat, die anfangs noch unerreichbar schienen. Anschließend durften sich die Kinder auch an die Slackline wagen, die ihnen mehr Körperbeherrschung abverlangte als das Bouldern selbst.

Insgesamt gestaltete sich der Nachmittag als sehr action- und abwechslungsreich, bei dem die Kinder - aber auch die Trainer - viel Spaß und Freude hatte.

05.06.2018 - Julia Voigt - Talentis Heepen

 

Bestzeitenregen in Herford

 

Am vergangenen Wochenende starteten einige Kinder der Talentis-Gruppe Heepen beim internationalen Schwimmfest in Herford um auf der langen 50 m-Bahn ihr Können unter Beweis zu stellen und OWL-Zeiten zu bestätigen.

Den Anfang unter noch sehr dunklen Regenwolken machte Lisanne Voigt (07) auf den 100 m Rücken. Mit 1:42,44 min konnte sie gleich eine neue Bestzeit erreichen.

Bei den Jungen gingen Patrick Korell und Sebastian Laubenstein (06) an den Start und lieferten sich spannende Rennen.

Juliana Uwarow und Polly Struck (beide 07) waren für die langen 200 m Brust gemeldet. Juli konnte ihre Meldezeit um sage und schreibe 25 Sekunden nach unten schrauben und Polly erreichte sogar „locker“ eine weitere OWL-Zeit in 3:45,82 min.

Auf der gleichen Strecke hat es Lennard Löwen (07) geschafft, seine Zeit auf 4:10,70 min runterzudrehen.

Über die schnelle Sprintstrecke schaffte Janina Saak (06) die größte Steigerung und beendete die 50 Meter Freistil nach knapp 36 Sekunden.

Am Nachmittag lieferte sich die 12-jährige Ella Nordwald ein spannendes Rennen über die Vielseitigkeitsstrecke 200 m Lagen und finishte in 3:21,66 min. An der gleichen Strecke versuchte sich auch das jüngste Teammitglied Lennerth Mäscher (08), leider gab er nach einem Dreiviertel der Schmetterlingsstrecke auf. Am kommenden Tag hatte er hingegen nur seine Paradestrecken 50 und 100 Meter Brust auf dem Zettel und konnte mit tollen Zeiten wieder überzeugen. Zum Schluss reichte es sogar für die Silber- und Goldmedaille.

Über die 100 m Freistil gingen die meisten Kids an den Start, wobei einige immer näher an die jeweiligen OWL-Pflichtzeiten herankamen.

Die einzige des Teams, die sich erneut an die 200 Meter Schmetterling ranwagte, war Janina. Sie konnte ihre bereits gesetzte OWL-Zeit zwar nicht ganz bestätigen, aber in den kommenden Wochen wird dafür intensiv trainiert. Bei wesentlich blauerem Himmel am Sonntag konnte Janina sich allerdings über 50 Meter Schmetterling auf 43 Sekunden verbessern.

An diesem Tag debütierte Juliana Uwarow über 100 Meter Schmetterling und schlug nach 1:54,69 min an.

Über die 200 m Freistil konnten sich Ella, Janina und Lisanne ordentlich steigern.

Chris Bergstresser (06) griff bei der 50 m Brust Strecke ins Geschehen ein und schwamm nach langer krankheitsbedingter Trainingspause die Strecke in 48 Sekunden, die doppelte Strecke im Anschluss in 1:44,29 min.

Ella hat es geschafft, wenn auch denkbar knapp, die 40-Sekunden-Marke über 50 Meter Schmetterling zu knacken (0:39,99 min).

Am nächsten Wochenende, wenn ein größerer Teil des Teams in Hillegossen beim Pokalwettkampf an den Start geht, ist wohl damit zu rechnen, dass noch einige Bestmarken purzeln.

04.06.2018 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Talentis Aquawede besteht internationale Prüfung

 

Herford: Beim internationalen Schwimmfest im Herforder Freibad gab’s dieses Mal für die Aktiven Konkurrenz aus ganz Deutschland und dem osteuropäischen Ausland. Eine willkommene Abwechselung nach einer längeren Trainingsphase, in der die Einführung in das Delphinschwimmen dominierte. Herausragend dabei David Munteanu (10 Jahre), der als Erster im Team die komplizierte Technik beherrschte und in 43,7 Sekunden auch gleich eine gute Zeit ablieferte.

Da das Delphinschwimmen der letzte Bestandteil für ein Lagenrennen war, der noch fehlte, traute sich ein Quartett erstmals auf der langen Bahn an die anspruchsvolle 200 m-Lagenstrecke: Lena Krug, Kira Sohrmann (beide 10 Jahre), Leonie Haering (11 Jahre) und Munteanu absolvierten die Aufgabe (Technik und Ausdauer) gleich fehlerfrei und waren im Ziel völlig erschöpft. Die drei Zehnjährigen haben damit die Startberechtigung für die OWL-Meisterschaften im Juni an gleicher Stelle. Alle waren nach kurzer Erholungsphase stolz, die vier Lagen und Wenden erfolgreich absolviert zu haben.

Ebenfalls erfolgreich im Delphinschwimmen über 50 m waren Liam Neumann und David Lange, die die komplette Bahn ebenfalls fehlerfrei absolvierten. Mit etwas Training wird das Ganze in Zukunft flüssiger und auch nicht mehr so anstrengend, für Medaillen hat’s teilweise diesmal schon gereicht. Ebenfalls für die OWL-Meisterschaften konnte sich das Duo der Elfjährigen qualifizieren: Leonie Haering errang im Brustschwimmen zwei neue Bestzeiten (100/200 m in 1:43,3/3:43 min) und freute sich über die gelungene Steigerung dank guter Tauchzüge und verbesserter Frequenz. David Lange glänzte wie immer im Rückenschwimmen (100/200 m in 1:1:33,7/3:21,8 min) und hat damit gleich zwei OWL-Normen unterboten. Er zeigte neben guten Wenden eine verbesserte Wasserlage, könnte aber mit entsprechendem Armzug noch schneller schwimmen.

Liam Neumann (9 Jahre) betätigte sich wieder als Medaillenhamster (sechs Stück) und freute sich neben der Delphinbestzeit über eine Steigerung im Rückensprint (0:44,9 min). Auf den Ausdauerstrecken konnte er das Niveau des letzten Wettkampfes nicht ganz erreichen, das Wasser war einfach zu kalt und die Trainer hatten einige Starts zu viel gemeldet. Eine sehr positive Entwicklung nimmt in den letzten Monaten Jonah Schupp. Er traut sich mehr zu und nähert sich im Kraulschwimmen der Zieltechnik. Als Belohnung nahm er fünf Bestzeiten und diverse Medaillen mit nach Hause. Seine 200 m Rücken (3:28 min) stellten nicht nur die größte Verbesserung, sondern auch seine beste Leistung dar.

Die Liste der Bestzeiten ließe sich noch fortsetzen, exemplarisch seien die 200 m Rücken in 3:29 min von Kira Sohrmann und die 0:36,0 min von David Munteanu im Freistilsprint genannt. Ebenfalls in diese Liste der positiven Entwicklungen konnten sich Tira Knöner, Nicole Kirsch, Ina Köllemann und Danyelle Behnisch eintragen.

Aus Trainersicht war es ein guter Wettkampf, es gab gute Leistungen und jede Menge Aufschlüsse, was noch zu tun ist. Die Aktiven waren größtenteils auch zufrieden, wenngleich eine Serie von vierten Plätzen nicht unbedingt für Jubel sorgte, dafür gibt’s ja keine Medaille.

09.05.2018 - Tim Ostmeier - Talentis Heepen 

 

Berlin ist immer wieder eine Reise wert

 

Während sich am letzten Aprilwochenende viele Läufer im Teutoburger Wald tummelten, machte sich das Talentis-Team Heepen mit 13 Kindern auf nach Berlin zum 23. Internationalen Schwimm-Meeting der SG Steglitz. Zwischen dem ST Bielefeld und der SG Steglitz besteht schon seit vielen Jahren ein sehr gutes Vereinsverhältnis, sodass auch in diesem Jahr, dank vorbildlicher Organisation beider Schwimmvereine, die dreitägige Reise in die Hauptstadt als Riesenerlebnis für alle Aktiven und Trainer in Erinnerung bleiben wird. Wettkämpfe mit Übernachtung gehören im Schwimmausbildungskonzept von Talentis zum festen Bestandteil. Es ist für Kinder im Alter von 9 bis 12 Jahren ein wichtiger Baustein an gewonnener Erfahrung, dass sie an einem Übernachtungswettkampf weit außerhalb der Elternzone in Bielefeld teilnehmen und sich auf eine etwas andere Art und Weise voll und ganz auf ihre Rennen im Wasser konzertieren können. Denn, und das ist das Besondere an der Fahrt nach Berlin, alle Kinder weilen die drei Tage in Gastfamilien. Schon Wochen vorher fieberten alle Kinder mit großer Spannung ihren zugelosten Familien entgegen. Am Freitag war es dann endlich soweit. Mit dem Zug fuhren wir nachmittags ganz entspannt zum Berliner Bahnhof Lichterfelde Ost. Dort angekommen wurden alle Kinder in ihre Gastfamilien verteilt. Damit auch die Jüngsten ohne Angst dieses Erlebnis miterleben konnten, sind viele Kinder mit ihren Freunden zusammen in einer Familie untergebracht worden. Schon im Vorfeld haben wir uns ein spannendes Programm für das Wochenende überlegt, welches den Kindern nicht nur Wettkampfsport, sondern auch Hauptstadtflair bot. Die Gasteltern chauffierten jeweils Samstag und Sonntag alle Kinder pünktlich zum Einschwimmen zur Schwimmhalle am Sachsendamm in Berlin Schöneberg. Dass der Aufenthalt in der Gastfamilie super funktioniert, zeigten u.a. unsere Jungs: „Heute Morgen gab es leckeres Rührei zum Frühstück. Ich bin topfit!“ Für großes Erstaunen sorgte mit Sicherheit die große Schwimmhalle, ausgestattet mit 50 m-Bahn und Tribüne. Zwei wesentliche Wettkampfbedingungen, die es in unserer Heimstadt Bielefeld, zu unserem Unmut, leider nicht gibt. Die Schöneberger Schwimmhalle bot den Aktiven auch historisch gesehen etwas Neues: In dem schnellen Wasser schwamm Mark Spitz (USA) 1967 zwei Weltrekorde im Delfinschwimmen. Unsere Ergebnisse standen dem Weltrekord zwar nach, dennoch erzielten alle Aktiven haufenweise Bestzeiten auf der Langbahn. Gekrönt wurde das tolle Teamergebnis von reichlichen OWL-Qualifikationen und einer Finalteilnahme des Trainers. Bekannterweise hat Berlin nicht nur große Schwimmhallen zu bieten, sondern auch schöne Plätze für‘s Auge. Deshalb folgte am Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein eine Schiffsfahrt auf der Spree durch die City. Neben Brandenburger Tor, Reichstag, Fernsehturm, Dunkin’ Donuts und ausgiebigen S-Bahn-Fahrten durfte eine Shopping Tour durch‘s Alexa Kaufhaus nicht fehlen. Die Eltern der SG Steglitz organsierten ein reichhaltiges Grill- und Salatbuffet am Abend, so dass alle Aktiven ihren leeren Energiespeicher wieder aufladen konnten. Dazu gab es die Möglichkeit toller Musik zu lauschen, Spiele zu spielen und miteinander zu quatschen. Mit zufriedenen Gesichtern fuhren wir am Sonntagnachmittag zurück nach Bielefeld. Auf der Rückfahrt wurden sich noch viele lustige Geschichten vom Wochenende erzählt und sich über verrückte Fotos schlappgelacht. Wir bedanken uns ganz herzlich bei der SG Steglitz für ein tolles, unvergessliches und sportliches Wochenende in Berlin und hoffen, dass die Berliner Kinder im September ihre neuen Freunde aus Bielefeld besuchen kommen und am Heimwettkampf, dem Quirkendörper Cup, teilnehmen.