Aktuelles aus den Talentis-Gruppen

+++ Neues Sichtungsschwimmen +++

23.06.2019 - Andreas Klein - Talentis Allgemein

 

Neue Sichtung im Familienbad Heepen

 

Am 07.07. findet im Familienbad Heepen ein Sichtungsschwimmen für eine neue Talentisgruppe statt! Nähere Infos entnehmen Sie bitte der angehängten Datei.

 

Talentis sucht schwimmbegeisterte Kinder!
Plakat_Homepage.pdf
Adobe Acrobat Dokument 99.6 KB
Abkühlung in Senne: Nicole Kirsch, Leonie Haering, Ina Köllemann, David Lange, Max Hallau (hinten von links), Junis Taktak, Chelsea Nwosu, David Munteanu (vorne von links)
Abkühlung in Senne: Nicole Kirsch, Leonie Haering, Ina Köllemann, David Lange, Max Hallau (hinten von links), Junis Taktak, Chelsea Nwosu, David Munteanu (vorne von links)

24.06.2019 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Talentis Aquawede mit tollem Saisonfinale / Neumann auf NRW-Ebene

 

Zum Abschluss einer erfolgreichen Saison gab es noch drei Wettkämpfe für die Aktiven der Trainingsgruppe mit verschiedener Besetzung. Liam Neumann (10 Jahre) durfte sich zweimal auf NRW-Ebene beweisen und acht weitere Aktiven sammelten beim Senne-Pokal fleißig Medaillen.

Neumann war für die OWL-Auswahl nominiert worden und absolvierte bei den Ruhr-Games in Duisburg drei Starts im Sprintbereich. Zwei Rennen verbuchte er als „Erfahrung“, da der Nervositätspegel sehr hoch war. Sechs Auswahlmannschaften aus NRW traten gegeneinander an, also quasi schon eine halbe NRW-Jg-Meisterschaft. Der dritte Start (50 m Rücken in 0:40,01 min) war dann herausragend, er steigerte sich um über drei Sekunden und qualifizierte sich sogar für's Finale, dazu später mehr.

Der Senne-Pokal bot bei tollem Wetter zum Saisonabschluss noch einmal die Möglichkeit, die Bestzeiten über 200 m Freistil und Lagen zu verbessern. Dies gelang weitgehend und fast alle fuhren mit Medaillen nach Hause. Speziell war in diesem Jahr, dass die Medaillen von der Bielefelder Bundestagsabgeordneten Wiebke Esdar überreicht wurden, die in ihrer Jugend ebenfalls im Bielefelder Schwimmsport sehr aktiv war. Ihre Bestzeiten erreichten die jungen Talentis-Schwimmer noch nicht, fuhren aber trotzdem zufrieden nach Hause. Die beste Leistung zeigte David Munteanu (11 Jahre) mit 3:15,3 min, auch wenn noch nicht alles optimal lief, ist das eine schöne Steigerung. Mit 25 Sekunden plus steigerte sich Nicole Kirsch am meisten (200 m Freistil) und debütierte erfolgreich über 200 m Lagen. Jeweils zwei Bestmarken standen am Ende für das Duo Leonie Haering / Ina Köllemann zu Buche und das Trio Chelsea Nwosu / Junis Taktak / Max Hallau verbesserte die persönlichen Rekorde über 200 m Freistil ebenfalls deutlich. Alle in allem also ein erfreulicher Abschluss des Trainingsjahres.

Zum Abschluss des Tages gab es für Liam Neumann in Duisburg das absolute Highlight. Sein erstes richtiges Finale wird ihm lange in Erinnerung bleiben, zumal er mit tollen 0:39,48 min im Rückensprint auch noch die vierzig Sekunden knackte (STB-Altersklassenrekord) und mit einer Medaille belohnt wurde. Grandios war aber vor allem die Stimmung bei den Finals in der Halle.

Am Sonntag konnte Liam Neumann beim Landesvielseitigkeitstests viel Erfahrung sammeln. Beim Treffen der besten Nachwuchsschwimmen im Dortmunder Südbad ging es darum, alle Facetten des Schwimmsports in zwei Dutzend Disziplinen zu zeigen. Jeder Aktive konnte sehen, was die Andren schon können und wo die eigenen Stärken und Verbesserungsmöglichkeiten aktuell liegen.

Liam bei der Siegerehrung des Rückenfinals
Liam bei der Siegerehrung des Rückenfinals
Liam vor dem Start in Duisburg
Liam vor dem Start in Duisburg

Kira bei den DM SMK
Kira bei den DM SMK

17.06.2019 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Herausragende Leistungen der Talentis-Aquawede-Gruppe

 

An diesem Wochenende gab‘s für die Aktiven der Trainingsgruppe Aquawede die bisherigen Höhepunkte der dreijährigen Ausbildungszeit. Bei den OWL-Meisterschaften durften sieben Aktive starten und Kira Sohrmann hatte sich sogar für die „Deutschen“ qualifiziert. Mit tollen Zeiten, dem Sieg von Liam Neumann im Zweikampf und diversen Medaillen verlief das Wochenende äußerst erfolgreich. Die bisherigen drei Jahre Training haben sich für alle Beteiligten gelohnt.

 

In diesem Jahr hatte der Deutsche Schwimmverband erstmals die Meisterschaften für Elfjährige ausgeschrieben. In Dortmund traf sich die Elite aus ganz Deutschland und Kira Sohrmann war dabei. Die Veranstaltung war toll organisiert und es gab für Kira viel zu lernen und zahlreiche Bestzeiten. Zuerst musste Sie am Freitag die ungeliebten 400 m Freistil schwimmen und glänzte gleich mit 5:50 min; dabei zeigte sie mit die besten Wenden im Feld.

Immer noch fasziniert von der Atmosphäre ging’s weiter zum Rennen über 50 m Rückenbeinarbeit. Hier zeigte Sie eine starke Tauchphase am Start und schlug in guten 0:54,9 min an. Das war aber nur der Auftakt, kurz darauf durfte sie über ihre Lieblingsstrecke 100 m Rücken ran: Dank couragiertem Beginn, toller Wende und gutem Finish verbesserte sie sich um über drei Sekunden und finishte in 1:25,0 min.

 

Zeitgleich fanden die OWL-Meisterschaften in Herford statt, ebenfalls eine tolle Erfahrung auf erhöhtem Level für die Aktiven. Gleich zu Beginn gewann Liam Neumann (10 Jahre) die erste Hälfte des Zweikampfes souverän (200 m Lagen in sehr guten 3:19,4 min) und sicherte sich damit eine optimale Ausgangsposition im Rennen um den Gesamtsieg. Diese Strecke ist technisch anspruchsvoll und es gibt viele Fehlerhürden, die er jedoch alle meisterte. Kurz darauf überzeugte Jona Schupp (11 Jahre) als neuer OWL-Meister über 100 m Rücken auf ganzer Linie. Nach wechselhaften Vorleistungen war er auf die Minute hellwach und schlug in tollen 1:27,6 min zu Gold an. Seine erste OWL-Medaille war daher gleich golden. David Lange (12 Jahre) trat mit erheblichem Trainingsrückstand an und sicherte sich mit gerade wieder genesenem Armbruch die Bronzemedaille über 100 m Rücken in 1:25,6 min. Dieser Erfolg kam etwas überraschend, zeigte aber mal wieder, dass er über eine sehr gute Grundlagenausdauer verfügt.

 

Der Nachmittagsabschnitt begann wieder zuerst in Dortmund und Sohrmann überraschte die Trainer mit der nächsten Steigerung. Dass die 200 m Rücken mit 2:58,4 min unter drei Minuten enden, war nicht vorhersehbar, zeigte aber, dass Kira mit ihren Aufgaben wächst. Die ersten 100 m waren so schnell wie ihre bisherige Bestzeit und danach hatte sie genug Ausdauer, das Rennen souverän zu Ende zu schwimmen.

 

In Herford vollendete Liam Neumann seinen Triumph mit sehenswerten 6:13,0 min über 400 m Freistil und fuhr zufrieden mit dem Pokal des Gesamtsiegers nach Hause. Er zeigte gute Technik und inzwischen auch verbesserte Ausdauer - so konnte ihn keiner schlagen. Danach stieg David Munteanu ins Geschehen ein. Trotz diverser erreichter Qualifikationen konzentrierte er sich auf seine beiden besten Strecken und steigerte sich über 100 m Freistil um zwei Sekunden auf 1:14,3 min und gewann gleich bei seiner ersten OWL-Einzelmeisterschaft Silber.

 

Am dritten und letzten Wettkampftag hatte sich Sohrmann in Dortmund vollständig akklimatisiert und ging motiviert wie nie an den Start. Die abschließenden 200 m Lagen absolvierte sie in sensationellen 2:56,8 min; ihre Qualifikationszeit lag fünf Sekunden darüber. Vor allem dank gutem Start über die Delphindistanz (0:38,7 min) und guter Ausdauer erreichte sie als 16. ihr bestes Resultat im Feld der Besten und freute sich, dass das Training der letzten Monate Erfolg hatte.

 

In Herford glänzte wiederum das Rückenduo Schupp/Lange (200 m in 3:09,7/3:00,1 min) und gewann synchron jeweils Silber. Beide steigerten ihre Bestmarken und glänzten mit guten Ausdauerwerten. Schupp zeigte zudem gute Wenden und Lange eine schöne Renneinteilung. Zum Schluss der Veranstaltung ging David Munteanu aufgrund seiner Qualifikationsleistungen als klarer Favorit über 100 m Schmetterling ins Rennen. Dieser Rolle wurde er auch auf den letzten 99 Metern gerecht, leider war der Start fehlerhaft, so wurde es nichts aus dem ersten Gold auf Bezirksebene. Der Lerneffekt war aber groß und er freute sich über eine Steigerung des Tempos um über fünf Sekunden.

 

Das hervorragende Mannschaftsbild rundete das Duo Nicole Kirsch/Leonie Haering ab: Kirsch (11 Jahre) hatte sich erstmalig qualifiziert und konnte sich gleich noch einmal steigern. Obwohl ja das Rückenschwimmen im Freibad traditionell schwer ist, erreichte sie dank guter Technik und kluger Einteilung in 3:21,9 min einen schönen fünften Platz. Leonie Haering (12 Jahre) hatte erst vor zwei Wochen ihre Bestmarken getoppt, konnte sich aber nochmals steigern und belegte in 1:39,0 min den sechsten Platz aller Teilnehmer aus ganz OWL; ein beachtlicher Erfolg.

 

In der nächsten Woche steht der Senne-Pokal für das komplette Team auf dem Plan und Liam Neumann wird wertvolle Erfahrungen auf NRW-Ebene (Ruhr-Games und Landesvielseitigkeitstest) sammeln. Zum Saisonabschluss gibt es noch eine gemeinsame Fahrt und in der nächsten Saison wird die Ausbildung hoffentlich erfolgreich fortgeführt.

David schmettert allen davon
David schmettert allen davon

04.06.2019 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Viele Bestzeiten und Medaillen gegen internationale Konkurrenz

 

Der SC Herford richtete in diesem Jahr zum 45. Mal sein internationales Schwimmfest aus, da wollte die Talentis-Gruppe Brackwede nicht fehlen. Bei optimalem Sommerwetter im Herforder Freibad wurde der Wettkampf perfekt organisiert, erstmals gab’s sogar elektronische Zeitmessung. Die Aktiven passten sich den tollen Bedingungen an und schwammen nach schleppendem Start reihenweise Bestzeiten.

 

Die 100 m Rücken zum Start waren für viele noch ein Problem, blendende Sonne und Aufregung verhinderten hier meist noch die erhofften Bestzeiten. Danach gab’s in fast allen Wettkämpfen Bestmarken und auch sogar Medaillen gegen die Konkurrenz, die aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland angereist war. Vor allem die Berliner Aktiven waren gewohnt stark. Das erste Highlight setzte Leonie Haering (12 Jahre), die sich über 200 m Brust um drei Sekunden steigerte und die erhoffte OWL-Qualifikation erreichte (3:32,2 min); zusätzlich gab’s die Bronzemedaille. Im Verlauf des Wettkampfes fügte sie weitere drei Bestmarken hinzu und freut sich nun auf die Meisterschaften. Erfolgreichster Schwimmer des Teams war wiederholt Liam Neumann (10 Jahre), er gewann alle seine fünf Starts und feierte mit 3:20,5 min über 200 m Lagen eine gelungene Generalprobe für seine ersten OWL-Meisterschaften in zwei Wochen. Sehr stark waren aber auch 3:08,85 min über 200 m Rücken. Ebenfalls in die Siegerliste eintragen konnten sich die beiden elfjährigen Kira Sohrmann und David Munteanu. Sohrmann gewann bei allen sechs Starts jeweils eine Medaille und führte das Feld zweimal an (50 m Schmetterling / 200 m Rücken in 0:42,0 / 3:07,9 min). Hier glänzte sie wie immer mit sehr langen Zykluswegen und wird in Zukunft mit erhöhter Frequenz noch schneller schwimmen. Nach ihren guten Leistungen im Lagenschwimmen vor drei Wochen zeigte sie diesmal ihre Vielseitigkeit auch über 100 m Freistil (1:16,48 min). Munteanu siegte mit 0:35,8 min über seine Lieblingsstrecke dem Delphinsprint. Hier erhielt er zusätzlich zur Goldmedaille sogar noch eine Geldprämie für einen neuen Veranstaltungsrekord. In 45 Jahren war kein Elfjähriger schneller als er. Das gleiche Kunststück erreichte er im Freistilsprint (0:32,9 min), der Rekord hielt dann aber nur zwei Minuten bis ein Berliner schneller war. Die aus Trainersicht größte Steigerung war jedoch die stark verbesserte Renneinteilung über 100 m Freistil (1:16,4 min); eine gute Generalprobe für die OWL. Sehr erfreulich die Medaille von Tira Knöner (10 Jahre) in 0:49,2 min über 50 m Rücken und die Steigerung von Nicole Kirsch auf 3:29,1 min über 200 m Rücken. Die fehlende Zehntel wird sie bei OWL schneller schwimmen, damit hätte Sie Ihre erste OWL-Qualifikation überhaupt. Das gute Gesamtbild rundeten Alexandra Savitschev, Nina Savitschev, Sinja Brandes, Jonah Schupp, Junis Taktak und David Lange ab, die ebenfalls alle mindestens eine neue Bestmarke erzielen konnten.

Lennard und Sebastian sind topmotiviert!
Lennard und Sebastian sind topmotiviert!

04.06.2019 - Julia Voigt - Talentis Heepen

 

Jede Menge Bestzeiten "im Kleinen Felde" in Herford

 

Bei blauem Himmel und bereits mehr als 20 Grad starteten die ersten Aktiven der Heeper Talentis-Gruppe am Samstagmorgen beim 45. Internationalen Schwimmfest in Herford.

Im Freibad "im Kleinen Felde" wurden gegen internationale Konkurrenz zahlreiche Bestzeiten geschwommen und zusätzlich konnten einige fleißige Schwimmer des Teams Medaillen einsammeln.

Toll steigern konnten sich die Jungs Sebastian Laubenstein und Patrick Korell (beide 06) auf der 100 m-Rückenstrecke. Allerdings war das Highlight Sebastians Sprint über 50 m Freistil in einer neuen absoluten Bestzeit von 0:30,75 Minuten. Er hat nun das Rennen "Wer knackt als erstes die 30 Sekunden?" eröffnet. Patrick konnte in 0:32,20 Minuten finishen.

Der 12-jährige Lennard Löwen konnte sich ebenfalls steigern auf 0:38,88 Minuten, aber bei regelmäßiger Trainingsanwesenheit wäre sicherlich noch viel mehr drin gewesen.

Die Mädels des Teams waren ebenfalls sehr ehrgeizig und so schwamm die Vielseitigkeitsschwimmerin Polly Struck (07) die 200 m Lagen in einer neuen Bestzeit und OWL-Zeit von 3:11,12 Minuten. Die gleichaltrige Aileen Bökenbrink löste auf der selben Strecke ebenfalls ein OWL-Ticket in 3:12,08 Minuten.

Sasha Sophie Eichwald (07) konnte ihre Meldezeit über 100 m Freistil um 20 Sekunden herunterdrehen.

Auch die 12-jährige Lisanne Voigt beendete diese Strecke in einer neuen Bestzeit von 1:20,46 Minuten. Sebastian Laubenstein konnte sich auch mit dieser Strecke für die OWL-Meisterschaften empfehlen, da er bereits nach 1:13,71 Minuten anschlug.

Am noch heißeren Sonntag griffen dann noch weitere Kinder der Gruppe in das Geschehen mit ein.

Die 13-jährige Janina Saak schwamm die 200 m Freistil in schnellen 2:41,19 Minuten. Lennerth Mäscher (08) konnte seine Meldezeit über die gleiche Distanz ebenfalls um fast 20 Sekunden herunterschrauben.

Die passionierte Brustschwimmerin Malina Harbig (07) beendete den 50m Lauf in 0:45,10 Minuten.

Viele weitere tolle Ergebnisse sind an diesem Sommer-Wochenende erschwommen worden, sodass sich sogar einige Teammitglieder mit Medaillen schmücken konnten.

Nun stehen nach dem kommenden langen Pfingstwochenende noch die OWL-Meisterschaften an, für die sich der Großteil des Heeper Teams mehrfach qualifizieren konnte. Dann wird wieder in Herford gestartet, bei hoffentlich ebenso schönem Sommerwetter.