Aktuelles aus den Talentis-Gruppen

10.06.2024 - Andreas Klein - Talentis Brackwede

 

Talentis Brackwede gut wie das Wetter

 

Bei bestem Wetter glänzten viele Aktive der Trainingsgruppe aus dem Aquawede beim Senne-Pokal am vergangenen Wochenende im Senner Waldbad. Viele Abläufe klappten sicher, die Ausdauer zeigte sich verbessert und es gab diverse Medaillen.

Obwohl einige Medaillenchancen verletzungs- und terminbedingt verpasst werden mussten, gab es viele Medaillen. Sehr erfolgreich war Leon Wagner (10 Jahre), der bei allen Starts den Sprung aufs Treppchen schaffte. Er glänzte mit guter Beinarbeit und einer schnellen Reaktion, die die Rückenwende trotz widriger Freibadbedingungen rettete. Die erfolgreichsten Aktiven waren wie immer die beiden neunjährigen Hannah Hübner und Gabriel-Alexander Feller. Hübner gewann dank viel Power Medaillen über alle Bruststrecken und konnte sich auch im Rückenschwimmen auf dem Podest platzieren. Feller gewann ebenfalls vier Medaillen und nahm diverse Bestzeiten im Rücken- und Brustschwimmen mit nach Hause.

Den größten technischen Fortschritt zeigte Klara Schattenberg (viele Bestzeiten): Speziell im Kraulschwimmen zeigte sie eine tolle Wasserlage dank guter Beinarbeit, jetzt fehlt nur noch etwas Training im Bereich der Unterwasserphase des Armzuges. Die gute Technik sorgte für eine Verbesserung von über einer halben Minute über 100 m Freistil. Das genaue Gegenteil lieferte Lia Umminger, sie hat noch Potential im Bereich Schwimmtechnik, glänzte aber mit viel Kraft unter Wasser und schlug mit schöner Bestzeit als Erste an. Große Fortschritte zeigte auch Lena Bettker in den vergangenen Trainingswochen. Seit sie die Tipps der Trainer besser annimmt, klappt alles viel leichter. Das zahlte sich im erfolgreichen Debüt über die schwierige Rückenstrecke (100 m) aus und vor allem in zwei schönen Bestzeiten im Rücken-/Freistilsprint. Gleiches gilt für Paul Eggert, er packte über die zwei Bahnen Rücken sein Wettkampfgesicht aus und glänzte vor allem Bereich der Wende. Das Duo der beiden elfjährigen Nele Franke und Franziska Görner erreichte zwar keine Medaillen, überzeugte aber ebenfalls mit Bestzeiten und vor allem Vielseitigkeit.

Eine spezielle Herausforderung stellte der Wettkampf für Julia Meyer-Arend dar. Für die „Neue“ im Team war es der erste Wettkampf überhaupt. Trotz großer Nervosität schwamm sie zwei gute Rennen und war vor allem mit der Zeit im Freistilsprint zufrieden. Lea Pönninghaus ist da schon deutlich routinierter und wagte sich deshalb erstmals an die 200 m Brust. Sie hatte gehörigen Respekt, absolvierte die Strecke aber dann technisch sauber mit guter Einteilung sehr gut. Über die halbe Distanz durchbrach sie zum Abschluss der Veranstaltung die Zwei-Minuten-Schallmauer und begeisterte die Trainer mit einem tollen Tauchzug nach der Wende. Lina Thim verbesserte sich bei ihrem zweiten Wettkampf deutlich über 100 m Brust und Tessa Meyer fiel mit guter Beinarbeit auf und belohnte sich dafür mit Bestzeiten. 

Zum Saisonende steht nun noch der Trimestertest an, womit dann die erste Hälfte der Grundlagenausbildung endet.